• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Bauwerke und Bauingenieure

Fuß- und Radwegunterführung Aesculap-Platz

Allgemeine Informationen

Fertigstellung: 27. November 2012
Status: in Nutzung

Bauweise / Bautyp

Konstruktion: Rahmenbrücke
Funktion / Nutzung: Personentunnel
Straßenbrücke
Baustoff: Stahlbetonbrücke

Lage / Ort

Lage: , , ,
Adresse: Aesculap-Platz
Koordinaten: 47° 58' 51.72" N    8° 48' 7.53" E

Technische Daten

Baustoffe

Rahmenkonstruktion Stahlbeton

Unterführung für Fußgänger und Radfahrer unter dem Aesculap-Platz in Tuttlingen

Aufgabenstellung

Die Straßenbaumaßnahme – Neubau Kreisverkehr Aesculap - Platz – ist neben dem Kreuzstraßentunnel das Herzstück der neuen Verkehrsführung in Tuttlingen. In diesem Kreisverkehr werden die Bundesstraßen B311 und B14 zusammengeführt.

Da es sich dem Kreisverkehr um den Hauptverkehrsknoten der Stadt Tuttlingen handelt und dort zwischen 30 TSD und 40 TSD Fahrzeige täglich gezählt werden kann kein herkömmlicher Fußgängerüberweg (Ampellösung) vorgesehen werden, da dies zu erheblichen Verkehrsproblemen führen würde.

Um daher den Geh- und Radwegverkehr zwischen Bahnhof und Innenstadt aufrecht zu erhalten, wird zwischen dem Schauberweg (Seite Bahnhof) und den Stadtwerken der Stadt Tuttlingen eine neue Fuß- und Radwegunterführung gebaut. Diese soll hell und freundlich gestaltet sein und die besondere Lage der Firma Aesculap berücksichtigen.

Die alte bestehende Unterführung kann aufgrund der neuen Straßenführung (vierspuriger Ausbau der Bundesstraßen B311 und B14 im Bereich des Kreisverkehrs und Beipasslösungen) nicht erhalten bleiben und wird „rückgebaut“.

Konstruktion

Der Entwurf sieht ein dreigeteiltes Bauwerk, bestehend aus den beiden Rampenkonstruktionen und dem eigentlichen Unterführungsbauwerk vor. Die Aufteilung des Bauwerkes (Blockabschnitte und Fugeneinteilungen) in der vorliegenden Art und Weise ist aufgrund der geometrischen und verkehrstechnischen Randbedingungen erforderlich.

Die ersten 20 m werden beidseits mit Winkelstützwänden eingefasst und der weitere Verlauf wird bis zum Unterführungsportal als Trogquerschnitt ausgebildet. Die Wandstärke beträgt 40 cm und wird in Betongüte C35/45, XD1, XC4, XF2 hergestellt. Als Wandabschluss erhalten die Wände ein Gesims, welches sich als 50 cm hoher Gurt durch das ganze Bauwerk zieht. Hierdurch wird zusätzlich eine optische Gliederung erreicht. Das Gesims wird in Beton hergestellt und ist 10 cm von der Innenseite der Wände abgesetzt. Auf dem Gesims werden die Geländer montiert.

Der Zugang auf der Ostseite wird mittels Winkelstützwänden entlang der Treppenanlage und die Radfahrerrampe ebenfalls als Trogquerschnitt hergestellt. Die Wände erhalten die gleichen Abmessungen und Gliederung wie auf der Westseite. Die Behindertenrampe wird beidseits mittels Rabattensteinen eingefasst, ausgepflastert und wird erdbautechnisch hergestellt.

Das Unterführungsbauwerk wird als Rahmenkonstruktion (Seitenwände und Fahrbahnplatte) hergestellt. Da die Oberkante der Fahrbahnplatte sich an das ständig ändernde Längs- und Quergefälle des Kreisverkehrs anpassen muss, ergibt sich eine variable Deckenhöhe.

Zum Innenkreisel hin erhält das Unterführungsbauwerk eine kreisrunde Öffnung mit einer Abwicklungslänge von ca. 20 m.

Das gesamte Bauwerk – bis auf die Treppe im Bereich der Fußgängerüberführung über die Radwegrampe West – wird in Ortbetonbauweise auf Traggerüst hergestellt. Die Treppenkonstruktion über der Westrampe wird in Fertigteilbauweise erstellt.

Wahl der Baustoffe

Als Baustoff wurde Stahlbeton gewählt.

Besondere Ingenieurleistung

Durch das Zusammenführen der einzelnen Anforderungen ergab sich eine komplexe räumliche Geometrie, die sowohl in der Planung als auch in der Ausführung eine Herausforderung darstellte.

Für den Personen- und Fahrradverkehr sind die Anbindung des Bahnhofs und der Firma Aesculap an die Stadt durch diese Fuß- und Radwegunterführung außerordentlich wichtig.

Erläuterungsbericht der Breinlinger Ingenieure Hoch- und Tiefbau GmbH zur Einreichung beim Ulrich Finsterwalder Ingenieurbaupreis 2015

Relevante Webseiten

Es sind derzeit keine relevanten Webseiten eingetragen.

Relevante Literatur

Bisher wurden keine relevanten Veröffentlichungen eingetragen.

  • Über diese
    Datenseite
  • Structure-ID
    20066630
  • Erstellt am
    01.12.2014
  • Geändert am
    05.02.2016