• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Bauwerke und Bauingenieure

Graz Hauptbahnhof - Bahnsteigüberdachung

Allgemeine Informationen

Baubeginn: 2010
Status: in Betrieb / im Bau

Bauweise / Bautyp

Konstruktion: Bogengestütztes Dachtragwerk
Funktion / Nutzung: Bahnhofsgebäude

Lage / Ort

Lage: , ,
Teil von: Graz Hauptbahnhof (1956)
Koordinaten: 47° 4' 21.12" N    15° 24' 58.88" E

Technische Daten

Derzeit sind keine technischen Informationen verfügbar.

Graz Hauptbahnhof 2020

Der Grazer Hauptbahnhof ist mit einer täglichen Kundenfrequenz von rund 30.000 Fahrgästen einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Österreichs. Künftig wird seine Bedeutung weiter steigen. Mit Vollausbau der S-Bahn etwa soll zu Spitzenzeiten ein 15-Minuten-Takt aus allen Richtungen nach Graz gefahren werden, es werden dann 40.000 Fahrgäste pro Tag erwartet. Dies erforderte eine Anpassung der Anlagen an die aktuellen und zukünftig zu erwartenden betrieblichen Anforderungen sowie eine Erhöhung der Kapazitäten. Dafür wurden umfangreiche Baumaßnahmen notwendig, die im Projekt „Graz Hauptbahnhof 2020“ zusammengefasst wurden.

150 Meter Kunst

Im Norden des Bahnhofsareals wurde ein Personentunnel neu errichtet und mit einer großflächigen „Kunstwand“ aus bedrucktem Glas, die von Peter Kogler in Zusammenarbeit mit den Architekten Zechner & Zechner gestaltet wurde ausgestattet. Der bestehende südliche Tunnel wurde verlängert, um auch den neuen Bahnsteig erschließen zu können.

Das neue Bahnsteigdach am Bahnhof Graz – die „Welle“

Der Bestand der Bahnsteigdächer am Hauptbahnhof Graz entsprach in Teilbereichen nicht mehr den heutigen Anforderungen, die an zeitgemäße Infrastrukturbauwerke gestellt werden. Die Dächer stammten aus mehreren Epochen und wurden teilweise als Provisorien errichtet. Außerdem erforderte die in Teilbereichen neue Bahnsteigkonfiguration den Abbruch der Dächer.

Im Bereich der Inselbahnsteige bestand somit die Möglichkeit, einen Dachneubau zu errichten, der über die Situierung von konventionellen Inselbahnsteigdächern hinausgeht und dem bereits sanierten und erweiterten Aufnahmegebäude bzw. dem neuen Vordach am Bahnhofsvorplatz („Golden Eye“) ein ansprechendes Pendant im Bahnsteigbereich gegenüberstellt.

Zweifeldträger mit Spannweiten von über 40 m überspannen in Bogenform den Bereich zwischen den Tunnelaufgängen und bilden eine „Welle“. Die Reduktion von Stützen und die lichte Höhe von bis zu 8 m unter dem Dach lässt einen großzügigen Schirm über den zentralen Aufenthaltszonen der Bahnsteige ausbreiten.

Die Bogenträger werden als dichtgeschweißte Stahl- Kastenträger ausgebildet, die im Auflagerbereich bis 4 m Bauhöhe aufweisen. Pro Bahnsteig ist ein Hauptträgerpaar situiert. Der Abstand zwischen den Trägern weitet sich nach oben V-förmig auf, wodurch ein linsenförmiger „Spalt“ zwischen dem Trägerpaar entsteht, der zur Belichtung des Bahnsteiges genutzt wird und mit einem transluzenten Membrandach gedeckt ist. Die Querträger der Dachkonstruktion laufen über die Gleisbereiche durch und bilden so ein Großflächendach im zentralen Bahnsteigbereich.

Die phasenweise Errichtung der schweren Stahlkonstruktion während des laufenden Bahnbetriebes stellt hohe Anforderungen an eine detaillierte Bauphasen- und Bauabwicklungsplanung. Erschwerend wirkt der Umstand, dass die Bahnsteige nicht sukzessive überdacht werden können, sondern der Bauablauf der Dächer an die Phasenplanung im Gleisbau gekoppelt ist.

Beteiligte

Relevante Webseiten

Es sind derzeit keine relevanten Webseiten eingetragen.

Relevante Literatur

Bisher wurden keine relevanten Veröffentlichungen eingetragen.

  • Über diese
    Datenseite
  • Structure-ID
    20066296
  • Erstellt am
    15.07.2014
  • Geändert am
    31.07.2014