• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Bauwerke und Bauingenieure

Die Dachkonstruktion des neuen Zentralgebäudes Flughafen Düsseldorf International

Autor(en):

Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Ausgabe: Stahlbau", , n. 3, v. 70
Seite(n): 142-152
DOI: 10.1002/stab.200100600
Abstrakt:

Die zentralen Gebäude am Flughafen Düsseldorf erhalten durch den geplanten Umbau nach Entwürfen der Architekten J.S.K. ein völlig neues Gesicht. Die Baumaßnahme umfaßt den Abriß und Neubau des Flugsteiges B, den Neubau einer Tiefgarage unter der Vorfahrtstraße und als Kernstück die Neugestaltung des Zentralgebäudes mit seiner gewaltigen Hallendachkonstruktion. Es verbindet künftig die Flugsteige A-C auf einer Länge von 250 m und einer Breite von 70 m. Charakteristisches Merkmal des Zentralgebäudes ist die gewaltige, komplett sichtbare Hallendachkonstruktion. Sie besteht aus "bananenförmig" gekrümmten Dreigurt-Fachwerkbindern und überspannt den neuen Bahnsteig für ein vom neuen ICE-Bahnhof kommendes autonomes Personentransportsystem (PTS) und die gesamten Flächen für die Fluggastabfertigung. Die Abgrenzung des Hallenraums zum PTS-Bahnsteig und zum Flugfeld hin bilden großflächige Glasfassaden. Das Hallendach ist als Trapezblech-Warmdach ausgebildet. Entlang den Fachwerkbindern sind zur Belichtung des Hallenraums Glasaufbauten eingebaut. Besonders eindrucksvoll erscheinen die Dreigurt-Fachwerkbinder von der Vorfahrtstraße aus mit Blick auf den nicht überdachten PTS-Bahnsteig.

Stichworte: Montage, Fertigung, Transport, Lastfallkombinationen, FE-Analyse, Bauzustände, Schweißüberwachung, Dreigurtbinder, Hohlprofilkonstruktionen, Rohrknotenverbindungen

Bauwerke und Projekte

Premium Partnerships
  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10012458
  • Erstellt am
    09.12.2003
  • Geändert am
    14.08.2014