• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Bauwerke und Bauingenieure

Franz Heinrich Schwechten

Deutscher Architekt.

Biografische Angaben

Name: Franz Heinrich Schwechten
Geboren am 12. August 1841 in , Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Europa
Verstorben am 11. August 1924 in , Deutschland, Europa
1861 - 1863

Studium an der Bauakademie anschließend u.a. für A. Stüler und M. Gropius tätig.

1869

Gewinner des Schinkelpreis für ein »Parlamentshaus für Preußen«.

Ab 1871

Chef der »Berlin-Anhalter Bahn«.

Ab 1885

Mitglied der Akademie der Künste und Lehrtätigkeit an der Technischen Hochschule.

1887

Schultheiss Brauerei, Berlin (heutige Kulturbrauerei Schönhauser Allee).

1887 - 1888

Berliner Philharmonie, Bernburger Str. 22/23 (heute zerstört).

1887 - 1893

AEG Apparatewerk, Ackerstraße, Berlin (nur noch teilweise erhalten).

1888

Königlicher Baurat.

Ab 1889

Mitglied der Akademie des Bauwesens.

1892 - 1894

Apostel-Paulus-Kirche, Berlin.

1893

Grabmahl für Adolf Becker.

1897

AEG Fabrikeingang Brunnenstrasse in Berlin-Mitte/Wedding

1899 - 1900

Kraftwerk Moabit, Friedrich Krause Ufer, Berlin.

Ab 1902

Leitung eines Meisterateliers.

1914 - 1918

Präsident der Akademie der Künste.

Bauwerke und Projekte

Bibliografie

Es sind derzeit keine Veröffentlichungen verfügbar.

  • Über diese
    Datenseite
  • Person-ID
    1000134
  • Erstellt am
    29.04.1999
  • Geändert am
    22.07.2014