• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Bauwerke und Bauingenieure

TENSA®CRETE Einzellige Fuge Typ RE

Die RE- Fugenkonstruktion ist eine wasserdicht Fuge mit zwei schweren Stahlrandprofilen die in einem beidseitig eingegossenen Polymerbetonbalken verankert sind.

Prinzip

Die einzellige Fugenkonstruktion TENSA®CRETE Typ RE ist ein wasserdichter, robuster Fahrbahnübergang für Bewegungen bis 80 mm. Bei der TENSA®CRETE Dehnfuge werden Randprofile aus Stahl in wasserdichten Polymerbeton ROBO®FLEX eingegossen.

Die Fuge eignet sich sowohl für Neubauten als auch für Sanierungen. Ein besonderer Vorteil ist der schnelle und kostengünstige Einbau.

Merkmale

  • Bewegungen und Rotationen der Brücke zwangsfrei in allen Richtungen möglich
  • Fuge 100% wasserdicht dank langjährig bewährtem mageba Dichtprofil
  • Brückenbewegungen bis 80 mm mit Standarddichtprofil (mit Sonderprofilen bis 200 mm)
  • Einfacher und kostengünstiger Einbau
  • Extrem kurze Aushärtezeit – Befahren der Fuge etwa 4 Stunden nach Einbau möglich
  • Sehr einfache Nachrüstung in alten Bauwerken
  • Leicht anpassbar an diverse Belagsstärken und Anschlusskonstruktionen
  • Verschleissfest und resistent gegen Chemikalien

Einsatzbereich

Die einzellige Dehnfuge TENSA®CRETE Typ RE eignet sich sowohl für Neubauten mit Asphaltanschluss als auch für Sanierungen alter Brücken und Brücken mit Stahloberflächen. Sie lässt sich in praktisch alle neuen und bestehenden Brücken einbauen. Besonders geeignet für den nachträglichen Einbau ist sie auch dort, wo Bauwerksfugen als Folge von Undichtigkeiten oder von Rissbildungen im Belag entstanden sind.

Verankerung

Die TENSA®CRETE Dehnfuge benötigt keine zusätzlichen Bewehrungen oder Verbundanker. Sämtliche Lasten werden direkt über den Haftverbund in das Bauwerk übertragen. Damit Kräfte einwandfrei in das angrenzende Bauteil übertragen werden können, muss die Betonoberfläche der Aussparung eine Mindestabrissfestig-keit von 1,5 N/mm² aufweisen.

Material und Korrosionsschutz

Folgende hochwertigen Materialien werden zur Herstellung verwendet:
  • Konstruktion der Stahlprofile aus S 235
  • Polymerbeton bestehend aus Epoxydharz, Härter und speziellem Füllstoff aus Mineralien
Folgender Standardkorrosionsschutz wird auf die Stahlprofile aufgetragen:
  • Sandstrahlen SA 3, thermische Spritzverzinkung 50 µm sowie 2 Deckschichten von je 40 µm
  • mageba berücksichtigt gerne auch individuelle Anforderungen an den Korrosionsschutz

Dichtigkeit

Die TENSA®CRETE Dehnfuge ist dank des bewährten mageba Dichtprofils 100% wasserdicht. Dieses wird schon seit über 20 Jahren in sämtlichen mageba TENSA®MODULAR Lamellenfugen erfolgreich verwendet. Das Profil hat fünf spezielle Abdichtungspunkte, die das Eindringen von Wasser verhindern. Sollte das Dichtprofil einmal durch äussere mechanische Einflüsse beschädigt werden, lässt es sich schnell und kostengünstig auswechseln.

Qualität

mageba Dehnfugen mit Polymerbeton als Verbundmaterial sind weltweit seit vielen Jahren unter harten Verkehrsbedingungen erfolgreich im Einsatz. Neben den hervorragenden Produkteigenschaften von ROBO®FLEX sind die folgenden Gründe verantwortlich für die hohe Qualität und Dauerhaftigkeit:
  • qualifiziertes Personal mit langjähriger Erfahrung
  • prozessorientiertes Q-System (ISO 9001 / EN 29001)
  • fachgerechter Einbau auf der Brücke

Geprüft und zugelassen

In der TENSA®CRETE Dehnfuge Typ RE verwenden wir den eigens entwickelten Polymerbeton ROBO®FLEX. Dieser hat sich in umfangreichen Tests als äusserst dauerhaft und robust gegen Abnutzung und Belastung erwiesen. In Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck wurden mehrere Tests durchgeführt, die die Dauerhaftigkeit von ROBO®FLEX bestätigten. So übersteht das Material zwei Millionen Lastwechsel bei der geforderten Prüflast von 160 kN ohne Schaden.

TENSA®CRETE Dehnfugen funktionieren seit über zehn Jahren einwandfrei auf weltweit mehreren hundert Brücken – die beste Referenz für deren Dauerhaftigkeit.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Referenzen

Zürich, Zürich, Schweiz (1984)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    49
  • Erstellt am
    10.01.2011
  • Geändert am
    29.06.2015