• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Allgemeine Informationen

Baubeginn: Dezember 1991
Fertigstellung: Dezember 1994
Status: in Nutzung

Bauweise / Bautyp

Funktion / Nutzung: Gerichtsgebäude

Lage / Ort

Lage: , , ,
Koordinaten: 48° 35' 48.11" N    7° 46' 27.15" E
Koordinaten auf einer Karte anzeigen

Technische Daten

Abmessungen

Bruttogeschossfläche (BGF) ca. 28 000 m²

Kosten

Baukosten ca. Französischer Franc 544 000 000

Architektur des Gerichtsgebäudes

Das Gebäude des EGMR wurde vom britischen Architekten Richard Rogers entworfen und nach dreijähriger Bauzeit im Jahr 1995 fertiggestellt. Es kostete 455 Millionen Franc (rund 69,4 Millionen Euro).

Aus der Luft betrachtet, hat das Gebäude die Form einer Waage, wobei die runden Sitzungssäle die Waagschalen darstellen. Diese Struktur setzt sich auch in der Stahlkonstruktion im Gebäude fort. Hier „schweben“ die Sitzungssäle wie zwei Waagschalen gleichsam über dem Boden. Gleichzeitig erinnert das Bauwerk durch seine Lage am Fluss und die hohen Aufbauten zwischen den beiden Sälen auch an ein Schiff. Durch die Verwendung einer Stahlkonstruktion und großer Glasflächen sollte es nach Auffassung des Architekten eine besondere Offenheit ausdrücken und sich damit vom typischen monumentalen Eindruck alter Gerichtsgebäude abheben. Dieses Anliegen kommt auch in anderen Details des Bauwerks zum Ausdruck. So hatte Rogers im großen Eingangsbereich zwischen den Verhandlungssälen freistehende Tische vorgesehen, an denen die Beschwerdeführer persönlich ihre Beschwerde einreichen konnten. Heute stehen dafür Kabinen aus Glas zur Verfügung.

Die frühere Struktur des Gerichtshofs, mit einer Aufgabenverteilung zwischen Kommission und Gericht, findet sich auch im Aufbau des Gebäudes wieder. Es verfügt über zwei getrennte, parallele Flügel (zusammen rund 420 Büros), einen Beratungsraum für das Gericht und zwei Verhandlungssäle. Der kleinere Saal (520 m²), früher Saal der Kommission, wird heute vom Gerichtshof für Verhandlungen genutzt. Er verfügt über 41 Plätze für Besucher und 30 Plätze für die Parteien. Der große Saal (860 m²) hat hingegen Platz für 260 Besucher und 33 Plätze für die Parteien. In einem langen Oval angeordnet sind 49 Richterplätze. Beide Säle verfügen über entsprechende Kommunikationstechnik und abgetrennte Dolmetscherkabinen.

Ausschnitt aus dem Wikipedia-Artikel "Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte" entnommen am 21. Mai 2019 unter der Lizenz CC-BY-SA 3.0.

Anzeige

Beteiligte

Architektur
Beteiligte Architekten
Landschaftsarchitektur
Tragwerksplanung
Bauausführung in ARGE (Leitung)
Kalkulator
Gebäudetechnik (Planung)
Akustik

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Structure-ID
    20011824
  • Erstellt am
    19.04.2004
  • Geändert am
    02.09.2017