• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Flughafen Leipzig-Mockau

Allgemeine Informationen

Fertigstellung: 22. Juni 1913
Status: außer Betrieb

Bauweise / Bautyp

Funktion / Nutzung: Flughafen

Lage / Ort

km Name

Technische Daten

Abmessungen

Start- und Landebahn 07/25 Breite 45 m
Länge 1560 m

Chronologie

22. Juni 1913

Der sächsische König Friedrich August III. eröffnet den Flughafen Mockau.

10. Mai 1914
- 11. Mai 1914

Erster sächsischer Postflug Dresden-Leipzig-Dresden.

Dezember 1914

Die »Germania Flugzeugwerke« beginnen mit der Produktion in Mockau.

1919

Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges können wieder erste Linien- und Sonderflüge und später ein Messeflugverkehr aufgenommen werden.

1923

Mit der Aufhebung der alliierten Beschränkungen für den Luftverkehr eröffnet Reichspräsident Ebert den »Weltflughafen Leipzig« neu.

1925

Mit 3.502 Starts ist Leipzig drittgrößter Verkehrsflughafen in der Weimarer Republik. Der Luftverkehr in Leipzig wird vor allem von der Gesellschaft »Junkers-Luftverkehr« ausgeführt, die Verbindungen u.a. von und nach Bremen, Hamburg, Berlin, Dresden, etc.

1926

Die »Junkers-Luftverkehr« geht in der Deutschen Luft-Hansa auf. Die Politik der Reichsregierung orientiert sich mehr auf den neu entstandenen Flughafen Schkeuditz (heute Leipzig-Halle).

1928

Fertigstellung eines neuen Empfangs- und Verwaltungsgebäude.

1938

Die Wehrmacht übernimmt den Flughafen.

2. Weltkrieg

Zum Ende des zweiten Weltkrieges zerstören alliierte Luftangriffe große Teile der Produktionsanlagen und des Flugplatzes, weitere werden demontiert.

1949

Unter provisorischen Bedingungen ist es möglich wieder einen Messeflugverkehr aufzunehmen, zunächst unter sowjetischer Regie.

1955
- 1956

Ausbau des Empfangs- und Flugsicherungsgebäude, sowie Betonierung des Vorfeldes nach der Übernahme durch die »Deutsche Lufthansa (Ost)«.

1956

Nach weiteren technischen Verbesserungen wird Mockau in das Inlandflugnetz der DDR integriert. Da jedoch keine Erweiterung mehr möglich sind, wird später der Messeflugverkehr nach Schkeuditz verlegt.

1972

Alle weiteren Verkehrsflüge werden nach Schkeuditz verlegt.

Anzeige

Beteiligte

Derzeit sind keine Informationen zu beteiligten Firmen oder Personen verfügbar.

Relevante Webseiten

Es sind derzeit keine relevanten Webseiten eingetragen.

  • Über diese
    Datenseite
  • Structure-ID
    10000895
  • Erstellt am
    30.04.2006
  • Geändert am
    04.05.2016