• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Frauenkirche

Allgemeine Informationen

Baubeginn: 1726
Fertigstellung: 28. Februar 1743
Status: in Nutzung

Bauweise / Bautyp

Konstruktion: Kuppel
Funktion / Nutzung: Kirche

Lage / Ort

Lage: , ,
Koordinaten: 51° 3' 7.17" N    13° 44' 29.72" E
Koordinaten auf einer Karte anzeigen

Technische Daten

Abmessungen

Höhe 91 m
umbauter Raum 85 760 m³
Erdgeschoss Nettogrundfläche 1 780 m²
Kellergeschoss Nettogrundfläche 2 160 m²

Kosten

Wiederaufbau
Baukosten (ohne Steuern) Euro 131 100 000

Baustoffe

Kuppel Stein

Produkte, Services & Berichte

Das DYWIDAG-Litzenspannverfahren mit nachträglichem Verbund wird bereits seit Jahrzehnten vielseitig eingesetzt: im Brückenbau, im Behälterbau und ...

[mehr]

Chronologie

1722

Rat der Stadt entscheidet sich für einen Neubau der gotischen Kirche "Zu unserer lieben Frau". Der Planungsauftrag geht an George Bähr.

26. Juni 1726

Genehmigung des endgültigen Entwurfes.

26. Juni 1726

Die Grundsteinlegung wird feierlich begangen.

1727

Die alte Kirche wird abgetragen.

1729

Der Rohbau ist bis zum Hauptgesims fertig gestellt.

28. Februar 1734

Der Innenraum wird feierlich geweiht.

1736

Johann Sebastian Bach spielt auf der von Gottfried Silbermann gebauten Orgel.

1738

Die Sandsteinkuppel wird fertig gestellt.

27. März 1743

Das Kuppelkreuz wird aufgesetzt. Der Bau ist vollendet.

1924
- 1932

Umfassende Restaurierung.

1938
- 1943

Umfassende Restaurierung.

13. Februar 1945
- 14. Februar 1945

Schwere Bombenangriffe der Alliierten zerstören viele historische Gebäude in Dresden. Auch die Frauenkirche wird schwer getroffen. Brände werden in ganz Dresden entfacht.

15. Februar 1945, 10:00

Brände in der Frauenkirche haben die Pfeiler so stark geschwächt, dass die Kuppel einstürzt.

1948
- 1949

600 m3 Steinmaterial werden geborgen, vermessen und inventarisiert.

1991

Gründung der Stiftung Frauenkirche Dresden e.V. als Bauherrin für den Wiederaufbau, der in der DDR-Zeit nicht hatte vorangetrieben werden können.

1992

Beginn der Planungsarbeiten.

1993
- Mai 1994

Baustelleneinrichtung und fachmännische Enttrümmerung nach archäologischen Gesichtspunkten des Kirchenruine.

27. Mai 1994

Die erste Steinversetzung markiert den eigentlichen Wiederaufbau der Kirche.

21. August 1996

Feierliche Weihe der Unterkirche.

1999

Die Kapitellen der Pfeiler im Kircheninnenraum werden versetzt.

29. Juni 2001

Der letzte Stein wird bei der Schließung des Druckringes für die Innenkuppel in 38 Metern Höhe versetzt.

2004

Fertigstellung der Steinbauten und Krönung der Kuppel mit dem Kuppelkreuz.

30. Oktober 2005

Weihung der wiederaufgebauten Kirche.

Anzeige

Beteiligte

Bau
Architektur
Wiederaufbau (1994-2005)
Gesamtplanung
Architektur
Geotechnische/geologische Experten
Statische Prüfung
Bauausführung in ARGE
Subunternehmer
Vorspannung
Gebäudetechnik (Planung)

Relevante Webseiten

Relevante Literatur

Weitere Veröffentlichungen...
  • Über diese
    Datenseite
  • Structure-ID
    20003327
  • Erstellt am
    20.05.2002
  • Geändert am
    11.09.2015