• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Mané Garrincha-Stadion

Allgemeine Informationen

Andere Namen: Estádio Nacional de Brasília Mané Garrincha
Baubeginn: 27. Juli 2010
Fertigstellung: 18. Mai 2013
Status: in Nutzung

Bauweise / Bautyp

Konstruktion: Dach:
Seilverspanntes Tragwerk
Funktion / Nutzung: Stadion / Arena

Lage / Ort

Lage: , ,
Teil von:
Ersetzt: Estádio Nacional de Brasília Mané Garrincha (1974)
Koordinaten: 15° 47' 1.00" S    47° 53' 57.00" W

Technische Daten

Abmessungen

Sitzplätze 70 000
Äussere Säulen Höhe 49 m (max. 61 m)
Druckring Breite 22 m
Höhe 1.0 - 5.0 m
Außendurchmesser 309 m
Säulen Durchmesser 1.20 m
Anzahl der Säulen 288

Massen

Dach Fläche der Membran 40 000 m²

Baustoffe

Dachfachwerk Stahl
Säulen Stahlbeton
Druckring Stahlbeton

Produkte, Services & Berichte

Rastatt, 13. Mai 2014: Wie alle Fußballbegeisterten fiebert man auch beim Entwässerungsspezialisten Hauraton dem kommenden Fußballfest vom 12. Jun ...

[mehr]

Wie schon bei vielen Sport-Ereignissen von Weltformat, ist der Entwässerungsprofi Hauraton auch bei den Stadien für die Fußballweltmeisterschaft 2 ...

[mehr]

In Brasilien laufen die Vorbereitungen für die Austragung der Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 auf Hochtouren. Zu den insgesamt 12 Sta ...

[mehr]

Neubau des Stadions für die Fußballweltmeisterschaft 2014

Im Rahmen der Erweiterung des bestehenden Mané Garrincha Stadions für die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 ergänzt Castro Mello das Stadion mit einem neuen Unterrang und komplettiert das bisherige Oberrangfregment für welches wir mit gmp eine kreisrunde Esplanade und ein zweischaliges Hängedach entwickelt haben. Als größtes Gebäude der Stadt und direkt auf der zentralen Achse von Brasilia gelegen erhält das Stadion zur Betonung seiner prominenten Stellung eine monumentale Erscheinung. Das Hängedach wurde konzentrisch mit einem zweischaligen Tragwerk und einem äußeren Druckring entworfen, optional mit einem wandelbaren Dach. Entwurfsgrundlage war das symmetrische Speichenradprinzip. Um erstmalig eine umweltbewußte und nachhaltige Fußball-Weltmeisterschaft zu ermöglichen, sieht der Entwurf die Option einer Integration von Photovoltaikmodulen und Regenwassersammelanlage vor.

Beteiligte

Relevante Webseiten

Relevante Literatur

  • Über diese
    Datenseite
  • Structure-ID
    20038677
  • Erstellt am
    04.08.2008
  • Geändert am
    17.05.2015