• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Stromrichterhalle der GK Dürnrohr

Allgemeine Informationen

Baubeginn: 1980
Fertigstellung: 1983
Status: in Nutzung

Bauweise / Bautyp

Funktion / Nutzung: Elektrizitätsversorgungsgebäude

Lage / Ort

Lage: , ,
Koordinaten: 48° 19' 46.00" N    15° 52' 48.00" E
Koordinaten auf einer Karte anzeigen

Technische Daten

Abmessungen

Breite 15.4 m
Höhe 13.8 m
Länge 29.8 m
Wanddicke 0.2 m

Chronologie

Mitte Juni 1983
- 1. September 1983

Versuchsbetrieb ( Offizielle Inbetriebnahme: 1. September 1983)

31. Oktober 1996

Stillegung

2007

Demontage der Stromrichterelemente

Bemerkungen

Die Stromrichterhalle der GK Dürnrohr beherbergte zwei Stromrichter, die mittels 1056 Thyristoren Drehstrom in Gleichstrom (und umgekehrt) umwandeln können. Die Betriebsspannung des Stromrichters betrug 145 kV, die Übertragungsleistung 550 MW. Der Stromrichter diente zur Kopplung des österreichischen und des tschechischen Stromnetzes, die bis zum 18. Oktober 1995 asynchron betrieben wurden. Wegen des fehlenden landesweiten 380 kV-Stromnetzes in Österreich konnte die GK Dürnrohr nach der Synchronisation des österreichischen und des tschechischen Stromnetzes nicht sofort stillgelegt werden, was prinzipiell möglich gewesen wäre, sondern wurde aus regelungstechnischen Gründen bis zum 31. Oktober 1996 weiterbetrieben, da erst zu diesem Zeitpunkt die regelungstechnischen Probleme des direkten Netzzusammenschlusses zwischen Österreich und Tschechien durch die Installation von Frequenzregeleinrichtungen in den südpolnischen Steinkohlekraftwerken gelöst waren.

Anzeige

Beteiligte

Derzeit sind keine Informationen zu beteiligten Firmen oder Personen verfügbar.

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Structure-ID
    20042092
  • Erstellt am
    29.12.2008
  • Geändert am
    02.01.2018