• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Abbruch und Neubau der Neckargartacher Brücke in Heilbronn

Autor(en):
Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Stahlbau, , n. 5, v. 69
Seite(n): 384-386
DOI: 10.1002/stab.200001220
Abstrakt:

Umwelteinflüsse verursachten an der im Jahre 1951 errichteten Neckargartacher Brücke, die einst längste Spannbetonbrücke der Welt, nichtsanierungsfähige Schäden. Die Stadt Heilbronn beschloß daher, die Brücke abzureißen und in Form einer Stahlverbundbrücke neu zu erbauen. Abbruch und Neubau der Brücke erforderten eine Bauzeit von 16 Monaten und verursachten Kosten in Höhe von 6,1 Mio. DM. Am 6. Oktober 1999 konnte die Brücke für den Verkehr freigegeben werden.

Stichworte: Stahlverbundbrücke, Abbruch, Montage, Spannbetonbrücke, Durchlaufträger, Schalwagen, Straßenbrücke, schlaff bewehrte Fahrbahnplatte, Stahlhohlkästen
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Geografische Orte

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10012353
  • Erstellt am
    09.12.2003
  • Geändert am
    14.08.2014