• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Baugrundvereisung beim Teilbaulos 3,4 H der U-Bahn Düsseldorf

Autor(en):



Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Bautechnik, , n. 12, v. 69
Seite(n): 693-705
Abstrakt:

Im Zuge der Erweiterung des Stadtbahnnetzes mußten in Nähe des Hauptbahnhofes Gebäudezeilen mit z.T. geringen Abständen zwischen Tunnelfirst und Fundamentunterkante unterfahren werden. Bei 3 Tunnelvortrieben erfolgte in der Bauphase eine vorübergehende Stabilisierung des Baugrundes durch eine künstliche Baugrundvereisung. Als Besonderheit dabei ist die Vereisung oberhalb des Grundwassers in nicht wassergesättigtem Boden hervorzuheben. Zur Gewährleistung einer ausreichenden Tragfähigkeit des Frostkörpers mußte dem Baugrund Wasser künstlich zugeführt werden. Der anschließend im Schutz einer ringförmigen Vereisung ausgeführte Tunnelvortrieb erfolgte problemlos und besonders im Hinblick auf die zu unterfahrenden Gebäudeteile äußerst setzungsarm.

Stichworte: Grundbau, Tunnelbau, EDV, Baugrundvereisung, Geotechnik, Tunnelvortrieb, Gefriertechnik, Frostkörperüberwachung
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Bauwerke und Projekte

Geografische Orte

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10035863
  • Erstellt am
    23.01.2009
  • Geändert am
    15.08.2014