• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Berechnung der Erdauflasten auf überschüttete schmale Baukörper nach dem Verfahren von Marston

Autor(en):

Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Bautechnik, , n. 9, v. 73
Seite(n): 624-629
Abstrakt:

Mit Hilfe des Berechnungsverfahrens nach Marston können die einwirkenden Erdauflasten auf überschüttete Baukörper, z. B. Rohre, Stollen, Tunnels, berechnet werden. Das Berechnungsverfahren ist dann relativ ungenau, wenn der maßgebende Faktor in Form der Setzungs-Durchbiegungszahl geschätzt bzw. aus der Literatur entnommen werden muß. Mit der vorgestellten Methode wird die Höhe der Ebene gleicher Setzungen an Hand von Setzungsberechnungen in zwei vertikalen Schnitten - neben dem und durch das Bauwerk - ermittelt. Damit kann schließlich die vorhandene vertikale Erdauflast und die Verformung biegeweicher Rohre berechnet werden.

Stichworte: Grundbau, Bodenmechanik, Setzungsberechnung, Geotechnik, berechnete Setzungs-Durchbiegungszahl, geschätzte Setzungs-Durchbiegungszahl, biegeweiche Rohre
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10035476
  • Erstellt am
    23.01.2009
  • Geändert am
    15.08.2014