• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Einfluss der Belastungsrichtung auf die einaxiale Druckfestigkeit von Proben aus Vollziegeln

Autor(en):





Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Mauerwerk, , n. 2, v. 18
Seite(n): 98-104
DOI: 10.1002/dama.201400615
Abstrakt:

Aus der Geologie ist vor allem bei geschieferten Gesteinen ein Einfluss der Belastungsrichtung auf die einaxiale Druckfestigkeit bekannt. Dieser Einfluss lässt sich vor allem aus der Lage der einzelnen Schieferflächen bzw. Klüften zur Richtung der Lasteinleitung ableiten. Diese Eigenschaft kann durch unerwartete geringere Festigkeiten zu Problemen bei der Abschätzung der Tragfähigkeit führen. Im Rahmen dieses Beitrags wird am Beispiel durchgeführter kleinmaßstäblicher Labortests die Fragestellung behandelt, ob sich eine Abhängigkeit von der Belastungsrichtung auch für Vollziegel feststellen lässt. Hierzu wurden Bohrkerne aus zwei Chargen historischer Mauerziegel sowie aus handelsüblichen Normalformat-Mauerziegeln entnommen. Die Druckfestigkeit wurde mittels einaxialen Druckversuchs nach EN 772-1 bestimmt. Hierbei zeigt sich, dass insbesondere bei maschinell gefertigten Ziegeln ein Einfluss in Abhängigkeit von der Richtung der Lasteinleitung auftritt. Bei den historischen Ziegeln zeigt sich ein Einfluss nur in sehr geringer Weise, insbesondere weil die deutlich größeren Inhomogenitäten im Werkstoff andere Effekte überlagern. Für die Abschätzung der Tragfähigkeit von bestehenden Bauwerken aus Mauerwerk können die Ergebnisse dieser Arbeit einen wertvollen Beitrag liefern. Gerade bei Bestandsbauwerken ist der Einfluss nicht bekannter Materialparameter eine wichtige Grundlage für die Beurteilung.

Stichworte: Mauerwerk, einaxiale Druckfestigkeit, Materialprüfung, Bestandsbauwerke, Belastungsrichtung
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10069982
  • Erstellt am
    09.04.2014
  • Geändert am
    13.08.2014