• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Empfehlungen zur Mindestbewehrung von schubbeanspruchten Fugen

Ein mechanisches Modell und Ableitungen für die Bemessung

Autor(en):
Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Beton- und Stahlbetonbau, , n. 3, v. 102
Seite(n): 168-181
DOI: 10.1002/best.200700536
Abstrakt:

Sowohl Verbundkonstruktionen aus Stahlbetonfertigteilen und Ortbeton als auch nachträglich durch Ortbetonschichten ergänzte Stahlbetontragwerke charakterisieren sich durch das kraftschlüssige Zusammenwirken von Betongrenzflächen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Festigkeit. Um ein plötzliches Abscheren oder ein Öffnen dieser Grenzflächen in Fugen unter Gebrauchslast zu vermeiden, ist eine Mindestbewehrung erforderlich. In den internationalen Regelwerken sind zur Mindestbewehrung von Verbundfugen sehr unterschiedliche oder keine spezifischen Festlegungen enthalten. Im Beitrag wird ein mechanisches Modell zur Bestimmung der Mindestbewehrungsrate von schubbeanspruchten Fugen abgeleitet. Mit diesem plastischen Ansatz wird die empfohlene Mindestbewehrungsrate für Verbundfugen in Abhängigkeit von der Fugenrauigkeit und den Baustoffkennwerten ermittelt und tabellarisch für in der Baupraxis häufig vorkommende Stahlsorten und Betonfestigkeitsklassen zusammengefasst. Oft genügt diese Mindestbewehrung. Sodann folgen Empfehlungen zur Vereinfachung der Fugenbemessung.

Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10028933
  • Erstellt am
    16.08.2007
  • Geändert am
    30.09.2018