• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Großversuch WILD-Brücke - versuchsgestützte Bemessung einer UHPC-Bogenbrücke

Autor(en):




Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Beton- und Stahlbetonbau, , n. 3, v. 104
Seite(n): 134-144
DOI: 10.1002/best.200900663
Abstrakt:

UHPC ist aufgrund seiner Dauerhaftigkeit ein idealer Baustoff für den Brückenbau. Mit dem Bau der WILD-Brücke hält der UHPC Einzug in Österreichs Praxis des Straßenbrückenbaus. Der extraschlanke Bogen wird über eine Spannweite von 70 m mit einer Wandstärke von 6 cm ohne schlaffe Bewehrung ausgeführt. Als Grundlage der Bemessung dienen internationale Richtlinien und maßgeschneiderte Versuche. Dieser Beitrag fokussiert auf die Auswertung von zwei Laborversuchen im Maßstab 1:1. Der Versuchsaufbau ist dahingehend konzipiert, dass die für einen Abnahmeversuch erforderliche Vielschichtigkeit der Ergebnisse zur Verfügung steht. Es werden neben den rechnerisch fassbaren kritischen Bemessungszuständen auch die mittels FE-Analysen prognostizierten Sekundärtragwirkungen, für die es noch keinerlei praktische Erfahrung gibt, experimentell abgebildet. Die Interpretation der Versuchsergebnisse erfolgt anhand ingenieurmäßiger, mechanischer Modelle bevor sie in Form von Vergleich zwischen Messung und Rechnung beurteilt werden.

Stichworte: Kämpferfuge, Bruchschnittkräfte, Dekompression, Knotenelemente
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10062399
  • Erstellt am
    19.11.2010
  • Geändert am
    13.08.2014