• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Das hängende Glasdach vor dem Hauptbahnhof Heilbronn

Autor(en):

Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Stahlbau, , n. 11, v. 70
Seite(n): 821-826
DOI: 10.1002/stab.200102780
Abstrakt:

Ein großes Glashängedach schwebt seit Anfang des Jahres vor dem Hauptbahnhof Heilbronn. Die rund 1000 m² große Glasmatte aus großformatigen Scheiben, die die hohen Anforderung an Überkopfverglasungen erfüllen, hängt mit Edelstahlhalterungen an Edelstahlseilen und diese in einem Stahlrohrrahmen mit Gußknoten. Dabei wird das Glas auch zur Lastabtragung herangezogen, indem die Horizontallasten über die Gläser abgetragen werden. Entwurf und Konstruktion dieser leichten und transparenten Struktur sollen hier beschrieben werden. Für die Verbundglasscheiben und die eigens dafür entworfenen Klemmteller waren Zustimmungen im Einzelfall nötig. Auf das dazu notwendige Versuchsprogramm für die Gläser, den Windkanalversuch zur Ermittlung der Windlasten und Untersuchungen zur Alterung der elastischen Kunststoffeinlagen in den Edelstahlknoten wird auch eingegangen. Dies ist wohl das zur Zeit größte reine Glashängedach.

Stichworte: Resttragfähigkeit, Zustimmung im Einzelfall, Stahl-Glas-Konstruktionen, offene Spiralseile, Stadtbahnhaltestellen, teilvorgespanntes Verbundsicherheitsglas, Edelstahlseile
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Bauwerke und Projekte

Geografische Orte

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10012394
  • Erstellt am
    09.12.2003
  • Geändert am
    14.08.2014