• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Neue, frei vorgebaute Spannbetonbrücken über den Rhein in Köln-Deutz, Konstanz und Weil

Autor(en):

Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Beton- und Stahlbetonbau, , n. 7, v. 75
Seite(n): 153-160, 197-200
DOI: 10.1002/best.198000260
Abstrakt:

Die dreifeldrige, insgesamt 436 m lange und mit einer Hauptöffnungsweite von 184 m versehene Spannbetonbrücke in Köln-Deutz wurde im Freivorbau errichtet. Die Brücke wurde direkt neben der schon bestehenden Stahlbrücke errichtet. Aus architektonischen Gründen sollte die neue Spannbetonbrücke exakt den gleichen Brückenquerschnitt erhalten. Das bei gleicher Trägerhöhe um ein mehrfaches höhere Eigengewicht erforderte teilweise die Verwendung von Leichtbeton und weitere bis dahin noch nicht ausgeführte Sonderlösungen. Die Rheinbrücke bei Konstanz mit 305 m Gesamtlänge und 134 m Hauptöffnungsweite und die Rheinbrücke bei Weil mit 289 m Gesamtlänge und 105 m Hauptöffnungsweite wurden ebenfalls im Freibau mit Torsionshohlkasten errichtet.

Stichworte: Spannglied, Spannbeton, Brücke, Freivorbau, Abspannung, Spanngliedkopplung, Querverschub, Vorbauwagen, Trägerschlankheit
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Bauwerke und Projekte

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10043066
  • Erstellt am
    23.01.2009
  • Geändert am
    28.11.2018