• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Die neue Neckarbrücke zwischen Kirchheim und Gemmrigheim

Autor(en):


Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Stahlbau, , n. 1, v. 67
Seite(n): 36-45
DOI: 10.1002/stab.199800050
Abstrakt:

Die neue Neckarbrücke Kirchheim-Gemmrigheim ist - nach einer Bogenbrücke und einem SKR-Fachwerk - der dritte Brückenschlag an dieser Stelle. Sie führt die zweispurige Kreisstraße K 1625 über den Neckar und eine zweigleisige Bahnlinie. Die 11,50 m breite und insgesamt 217 m lange Brücke besteht im wesentlichen aus dem Verbundfachwerk-Überbau über dem Fluß, dem Verbundträgerrost über der Bahnlinie, zwei Fluß- und einem Landpfeiler sowie drei Widerlagern. Die erforderliche Aufrechterhaltung des Bahn-, Straßen- und Schiffsverkehrs machte die Herstellung des Neckar-Überbaus in provisorischer Lage, den Querverschub auf die ertüchtigten Unterbauten und den Einsatz von drei Behelfsbrücken erforderlich.

Stichworte: Ertüchtigung, Flußpfeiler, Ausschreibung, Vergabe, Felsanker, Straßenbrücke, Vierfeldträger, private Finanzierung, Verbundfachwerke, Verbundträgerrost, CASTOR-Lastbild
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Bauwerke und Projekte

Personen

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10000316
  • Erstellt am
    07.03.1999
  • Geändert am
    13.08.2014