• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Ein neues Materialgesetz zur wirklichkeitsnahen Beschreibung des Baustoffverhaltens von Mauerwerk

Autor(en):


Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Mauerwerk, , n. 4, v. 8
Seite(n): 159-165
DOI: 10.1002/dama.200490058
Abstrakt:

Auf Grund einer Vielzahl an möglichen Stein-Mörtel-Kombinationen scheint es leicht verständlich, daß im Mauerwerksbau zum Teil erhebliche Unterschiede in den Verläufen entsprechender Materialkennlinien existieren. Für die Berechnung von Traglasten, die möglichst den tatsächlichen Tragwiderstand widerspiegeln sollen, ist eine adäquate mathematische Beschreibung der Arbeitslinien für Mauerwerk erforderlich. Ein passendes Materialgesetz sollte dabei die tatsächlichen Spannungs-Dehnungs-Verläufe abbilden können und zum anderen mathematisch geschlossen differenzierbar und integrierbar sein. Das in diesem Beitrag vorgestellte neue Materialgesetz erfüllt beide Anforderungen. Es zeichnet sich durch eine sehr gute Anpassungsfähigkeit an die im Versuch ermittelten Materialkennlinien und eine hohe Flexibilität im Grad der Nichtlinearität aus. Des Weiteren ist es analytisch explizit integrierbar und damit ohne Probleme zur Bestimmung von Traglasten verwendbar. Die Vorgehensweise kann mit der Bestimmung entsprechender Parameter auf Basis von Versuchsergebnissen, der Beschreibung des vollständigen Verlaufs der Materialkennlinien sowie der analytischen Bestimmung der Querschnittstragfähigkeit von Mauerwerk als geschlossen bezeichnet werden.

Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10022367
  • Erstellt am
    09.10.2005
  • Geändert am
    14.08.2014