• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Rissmonitoring von Betonoberflächen unter Verwendung digitaler Bildanalyseverfahren

Autor(en):


Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Bautechnik, , n. 6, v. 84
Seite(n): 403-408
DOI: 10.1002/bate.200710036
Abstrakt:

Gegenwärtig werden Risse und Rissbreiten in Beton- und Putzoberflächen visuell mit Hilfe von Risslinealen und Risslupen bestimmt. Diese subjektiven Messmethoden weisen eine geringe Genauigkeit auf und sind auf Grund fehlender Dokumentation und Nachvollziehbarkeit nur in wenigen Fällen zweckmäßig. Durch den Einsatz digitaler Methoden in der in-situ-Rissanalyse können die Messgenauigkeit deutlich erhöht und das Beobachtungsergebnis objektiv dokumentiert werden. In diesem Beitrag werden experimentelle und theoretische Untersuchungen der digitalen Rissanalyse von Betonoberflächen vorgestellt, die aber auch auf andere Baustoffe und Oberflächen angewendet werden können. Da bereits mit handelsüblichen Digitalkameras qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielt werden, sind die hier vorgestellten Verfahren für baupraktische Fälle einsetzbar. Der folgende Beitrag zeigt die grundsätzliche Anwendungsmöglichkeit, hinsichtlich mathematischer Details wird auf Sekundärliteratur verwiesen.

Stichworte: digitale Rissanalyse, Rissbreite, Risswachstum, Digitalkamera, Algorithmus, Bildmatrix, Binarisierung, Risskantenerkennung, Operatoren, Skalierungsfaktor, digitale Bildverarbeitung
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10028725
  • Erstellt am
    16.08.2007
  • Geändert am
    15.08.2014