• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Statistische Auswertung von Versuchen - Beurteilung von Bemessungsansätzen

Autor(en):


Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Beton- und Stahlbetonbau, , n. 11, v. 94
Seite(n): 457-465
DOI: 10.1002/best.199901530
Abstrakt:

Mit der Neufassung von DIN 1045-1 wird auch in Deutschland das Konzept der Teilsicherheitsbeiwerte im Massivbau allgemein eingeführt. Im vorliegenden Beitrag wird ein Verfahren aus dem Stahlbau zur Bestimmung von Bauteilwiderständen auf Grundlage von Versuchen für die Anwendung im Massivbau aufbereitet. Am Beispiel des Querkraftwiderstandes von Stahlbetonplatten ohne Querkraftbewehrung nach DIN 1045-1 wird die Bestimmung des Bemessungsniveaus mit statistischen Methoden erläutert. Neben den Einflüssen aus der Modellunsicherheit werden Herstellungstoleranzen und Streuungen der Materialkennwerte genauer erfaßt. Auf der Grundlage von systematischen Versuchsauswertungen und Parameterstudien wird der neue Bemessungsansatz nach DIN 1045-1 statistisch abgesichert. Ein Vergleich des neuen Bemessungskonzeptes mit DIN 1045 zeigt, daß Plattentragwerke des üblichen Hochbaus nach wie vor im Regelfall ohne Querkraftbewehrung ausgeführt werden können. Zusätzliche Qualitätssicherungsmaßnahmen oder günstige Herstellungsbedingungen wie z. B. im Fertigteilwerk führen bei einem gleichbleibenden Sicherheitsniveau zu einer höheren Bemessungstragfähigkeit.

Stichworte: Teilsicherheitsbeiwerte, DIN 1045, Bemessungsansätze, Querkraftwiderstand, Statistische Auswertung von Versuchen
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10011819
  • Erstellt am
    08.12.2003
  • Geändert am
    14.08.2014