• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Tragfähigkeit von Spannbeton-Fertigdecken auf biegeweichen Auflagern

Autor(en):


Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Beton- und Stahlbetonbau, , n. 7, v. 102
Seite(n): 456-461
DOI: 10.1002/best.200700558
Abstrakt:

Spannbeton-Fertigdecken, die in Deutschland unter der Bezeichnung "Spannbeton-Hohlplatten" durch allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen geregelt sind, werden in rund 100 m langen Produktionsbahnen mit Spannstahl ohne weitere Betonstahlbewehrung hergestellt. Bei der Begrenzung der Plattenbreite auf 1,20 m kann die Querbewehrung entfallen. Während die Querverteilung geregelt ist, stellt sich bei der Auflagerung auf biegeweichen Trägern und Unterzügen die Frage nach der Querkrafttragfähigkeit in Zusammenhang mit einer möglichen Rissbildung durch die aufgezwungen Verformungen. Um die genauen Versagensmechanismen und den Einfluss auf Tragfähigkeit zu untersuchen, wurde an der TU Kaiserslautern, Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion, ein Großversuch durchgeführt.

Stichworte: Querbewehrung, Querkraft-Tragfähigkeit, verbügelte Hohlkammern, Hohlplatten
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10028973
  • Erstellt am
    16.08.2007
  • Geändert am
    15.08.2014