• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Verbreiterung und Tragwerkserneuerung bei der Aitertalbrücke

Autor(en):


Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Bauingenieur, , n. 3, v. 79
Abstrakt:

Die Aitertalbrücke, eine der ältesten Großbrücken im Zuge der West Autobahn A 1 in Oberösterreich, musste im Zuge der Generalsanierung der A 1 verbreitert und ertüchtigt werden. Da die 45 Jahre alten Spannbetontragwerke nicht mehr mit vertretbarem Aufwand an die neuen Anforderungen angepasst werden konnten, war ein Austausch der Tragwerke notwendig.

Die Unterbauten stammen noch vom Beginn des Autobahnbaues in Österreich, aus den Jahren 1939 – 1942. Sie stehen als über 50 Jahre alte technische Gewerke und als Zeitzeugen unter Denkmalschutz und wurden daher in das neue Konzept zur weiteren Nutzung integriert.

Während der gesamten Arbeiten mussten für den Verkehr 2 x 2 Spuren frei gehalten werden, mit dem Erschwernis, dass auf einem Richtungstragwerk des Altbestandes höchstens 3 Spuren eingerichtet werden konnten. Darüber hinaus war für den kontrollierten Rückbau der alten Spannbetontragwerke planerisch und ausführungstechnisch ein innovatives Konzept zu entwickeln. Als neue Tragwerke wurden Verbundtragwerke gewählt, deren Stahlträger rüstfrei durch Vorschub eingebaut wurden.

Bauwerke und Projekte

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10015494
  • Erstellt am
    21.07.2004
  • Geändert am
    14.08.2014