• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Zum Sicherheitspotential des geotextilbewehrten Gründungspolsters gegenüber Setzungen

Autor(en):


Medium: Fachartikel
Sprache(n): de 
Veröffentlicht in: Bautechnik, , n. 9, v. 81
Seite(n): 734-738
DOI: 10.1002/bate.200490175
Abstrakt:

Zur Überbauung problematischer Gründungsflächen mit lokal möglichen Schwächezonen oder Hohlräumen im Untergrund werden oftmals setzungsausgleichende Polsterschichten mit zugfester Geotextilbewehrung eingesetzt und zunehmend Sicherheitsbetrachtungen hinsichtlich der möglichen Setzungen gefordert. Dafür hat sich in unserer Praxis - bei erfreulich begrenztem Rechenaufwand und simpler Programmierung - eine einfache bodenmechanische Modellbetrachtung mit daraus abgeleiteter Näherungsberechnung als hilfreich erwiesen. Nachfolgend wird das bodenmechanische Modell einer idealisiert kegel- und zylinderförmigen Auflockerungszone hinsichtlich der Sicherheitsreserve gegenüber Setzungen vorgestellt. Danach wird auf die Möglichkeit zur weiteren Setzungsbegrenzung mittels zugfester Geotextilbewehrung eingegangen, und zwar unter Rückgriff auf das ebenso praxisorientierte Näherungsverfahren von Rafael. Ein beispielhaftes Berechnungsergebnis zeigt eine brauchbare Übereinstimmung mit versuchsmäßig beobachteten Meßwerten. Zu berücksichtigen ist, daß die wie vor ermittelte Auflockerungs- und Setzungsmulde unter statischen und insbesondere dynamischen Belastungen zusätzliche Setzungen erfährt, für deren Ermittlung - unter Berücksichtigung der neuen Steifemodulzustände im Auflockerungszustand - erprobte klassische Berechnungsverfahren zur Verfügung stehen.

Stichworte: Lagerungsdichte, Setzungsberechnung, Setzungsmulde, Schwächezone, Geotextilverstärkung, Auflockerung, Polsterschicht, Bodenmodell, Einbaudichte
Verfügbar bei: Siehe Verlag

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Reference-ID
    10022206
  • Erstellt am
    09.10.2005
  • Geändert am
    14.08.2014