• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Renzo Piano

Biografische Angaben

Name: Renzo Piano
Geboren am 14. September 1937 in , Genova, Ligurien, Italien, Europa
Wirkungsstätte(n):
1964

Architekturdiplom des Polytechnikums in Milan

1965 - 1970

Arbeitet in den Studios von Louis Kahn (Philadelphia, USA) und Z. S. Makowsky (London, GB). Trifft Jean Prouvé.

1971

Erste Zusammenarbeit mit Richard Rogers

1977

Erste Zusammenarbeit mit Peter Rice (Atelier Piano & Rice)

1978

Centre Georges Pompidou Center und Zentrum für Musikalische Forschung (IRCAM) in Paris.

Bauwerke und Projekte

Beteiligung an den folgenden Bauwerken und Projekten:

Architekt

Bibliografie

  1. Foster, Norman / Fuksas, Massimiliano / von Gerkan, Meinhard / Hadid, Zaha / Hollenstein, Roman / Ingenhoven, Christoph / Maas, Winy / Piano, Renzo / Rebes, Lliu Viu / Sassen, Saskia / Sauerbruch, Matthias / Sobek, Werner (2003): Tendenzen der Hochhausarchitektur - 13 Standpunkte. In: Detail - Zeitschrift für Architektur + Baudetail, v. 43, n. 1-2 ( 2003), S. 22.
  2. Piano, Renzo (1997): Metropolis Museum Amsterdam. In: Detail - Zeitschrift für Architektur + Baudetail, v. 37, n. 7 ( 1997), S. 1100.
  3. Corajoud, Michel / Piano, Renzo / Vincent, Paul (1995): La Cité International Lyon. In: Detail - Zeitschrift für Architektur + Baudetail, v. 35, n. 4 ( 1995).
  4. Piano, Renzo / Veltroni, Walter / Berio, Luciano (2002): Ouvertures. In: Parametro, n. 240-241 (Juli - Oktober 2002), S. 26-67.
  5. Sommer, Degenhard / Stöcher, Herbert / Weißer, Lutz / Piano, Renzo (1994): Ove Arup & Partners. Engineering the Built Environment / Ingenieure als Wegbereiter der Architektur. Birkhäuser-Verlag, Basel (Schweiz), S. 128.

Relevante Literatur

Weitere Veröffentlichungen...
  • Über diese
    Datenseite
  • Person-ID
    1000120
  • Erstellt am
    20.04.1999
  • Geändert am
    22.07.2014