• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Airport City Frankfurt/M.: THE SQUAIRE

Handel und Gastronomie - kleiner Flächenanteil mit großer Wirkung

Architektur und Innovation verbinden sich am Frankfurter Flughafen zu THE SQUAIRE, dem Herzstück der Airport City, direkt über dem ICE-Fernbahnhof, an den Autobahnen A3/A5. Mit ca. 200000 m² Fläche ist das neue Wahrzeichen von Frankfurt/M. eine der größten und spektakulärsten Immobilien in Europa. Entscheidend sind aber die inneren Werte, denn hier ist eine einzigartige Arbeits- und Lebenswelt entstanden – die New Work City.

Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter sind der größte Erfolgshebel für Unternehmen des 21. Jahrhunderts. Weltweit führende Unternehmen definieren deshalb ihren Erfolg wesentlich über die Qualität des Humankapitals. Sie wissen um die Wichtigkeit des Arbeitsumfeldes und dessen Einfluss auf die Leistungsqualität. Deshalb stellt die New Work City die Mitarbeiter mit ihren beruflichen und privaten Bedürfnissen zum Wohle der Unternehmen in den Mittelpunkt. Ziel des Konzeptes ist es, den Menschen Zeit zu schenken und ihre Netzwerkmöglichkeiten zu verbessern. Dieser Ansatz trägt zu einer Steigerung der Motivation, des Wohlbefindens und der Kreativität bei. All dies kommt sowohl den Unternehmen als auch dem Privatleben zugute.

Konzept der New Work City

Der persönliche Kontakt, die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht, hat speziell bei wichtigen Geschäftsanbahnungen und der Entwicklung von Innovationen im digitalen Zeitalter nichts von ihrer Bedeutung verloren. Ganz im Gegenteil, neue Studien zeigen: 80 % der wichtigen Entscheidungen fallen im persönlichen Gespräch. Vor diesem Hintergrund unternimmt die New Work City alles, um ein optimales Umfeld für das persönliche Netzwerken zu kreieren. Professionelle Beziehungsräume wie Lounges, Restaurants für Geschäftsessen, ein Business- und Conference-Center, Bars und Cafés für spontane Treffen usw. sind eine perfekte Netzwerk-Plattform. Dabei unterstützt auch die Bedeutung des Standortes den Ausbau belastbarer und vertrauensvoller Netzwerke. Denn durch die direkte Anbindung an den Flughafen, den ICE-Bahnhof und Deutschlands wichtigstes Autobahnkreuz dürfte der Standort die höchste Dichte an Top-Managern in Mitteleuropa aufweisen. Denn hier ist ein Knotenpunkt für das internationale Management.

Ein weiteres Ziel der New Work City ist es, Zeitgewinne für die Mitarbeiter zu realisieren. Die Beschäftigten können vor, während oder nach der Arbeit innerhalb der Immobilie fast alles erledigen, wofür sonst lange Wege zurückgelegt werden müssten. Die eingesparte Zeit kommt auch hier den Unternehmen wie auch dem Wohlbefinden der Menschen zugute. Die Zeitvorteile werden in erster Linie über das urbane Element des Gebäudes erzielt. Denn THE Squaire ist als Teil der Frankfurt Airport City mit seinem Einzelhandelsangebot, den integrierten Dienstleistungen wie den Hilton-Hotels, einer Reinigung, einer Kita, dem Friseur, dem Fitness- und Wellnes-Bereich sowie dem Medical-Center eine Stadt in der Stadt – eine neue Arbeits- und Lebenswelt an einem der mobilsten Orte Europas.

Gastronomie und Einzelhandel

Auf zwei Etagen befinden sich ca. 6000 m² Gastronomie- und Einzelhandelsflächen. Im Verhältnis zu den Büroflächen mit mehr als 94000 m² ist der Einzelhandels- und Gastronomieanteil relativ gering. Er liefert dennoch einen wichtigen Beitrag zum Funktionieren des Konzeptes der New Work City.

Zum Einzelhandel und den Dienstleistern gehören u. a. der Frankfurter Prominenten-Friseur kpOchs, Juwelier Rüschenbeck, Virgin Bookstore und eine Reinigung. Die Gastronomie macht über die Hälfte der Flächen aus und kann mit insgesamt 1500 Sitzplätzen aufwarten. Derzeit sind u. a. die folgenden Restaurants vorgesehen: Jing Jing Asia und Jing Jing Sushi, 360 Grad-Bar The Saint, Wirtshaus Nr. 1 – Paulaner, das italienische Restaurant Lucullus, Trattoria Tavo und Tavo to go, das gehobene Restaurant Connection 5, die Hilton Restaurants Hilton Rise, Hilton THE FIFTH, Hilton Garden Inn, Eat - Take away und Bestellservice für Firmen. Zusätzlich wird REWE mit einem City Markt und fast durchgängigen Öffnungszeiten, Starbucks, die Glockenbäckerei und der Premium Eis- und Schokoladen-Hersteller Australian Homemade vertreten sein.

Die Architektur

THE SQUAIRE ist auch technisch gesehen ein außergewöhnliches Gebäude. 660 m lang, 45 m hoch, 60 m breit und 350000 t schwer, das sind die gigantischen Dimensionen des Gebäudes. Die eigentliche Herausforderung für die Architekten und Ingenieure bestand darin, dass das komplette Gebäude auf dem Dach eines Bahnhofes errichtet wurde. Denn das Lagern des Gebäudes auf dem Bahnhofsdach, gestützt von 86 Säulen, bringt besondere Anforderungen an die Statik des Gebäudeensembles mit sich.

Insgesamt wiegt es soviel wie ca. 1200 Airbus A380, wäre aber ohne die Verwendung von speziellen Baustoffen und Bautechniken um einiges schwerer. So haben die Bauingenieure das Stahlgerüst des Gebäudes in Teilen mit Leichtbeton gefüllt, der über die Beimischung von in sich hohlen Plastikkugeln eine geringere Rohdichte und damit eine klare Gewichtsreduktion mit sich bringt. "Man kann die technischen Herausforderungen am besten mit dem Bau eines ein Kilometer hohen Gebäudes vergleichen", so Michael Felka, Projektleiter bei JSK International Architects und seit Planungsbeginn verantwortlich für das Projekt.

Autorin: Kerstin Hennig

Referenzen

Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland (2011)

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6236
  • Erstellt am
    29.04.2013
  • Geändert am
    11.12.2014