• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

„Alte Dame“ wird auf Vordermann gebracht

Die Autobahn A2, die sogenannte Gotthardroute ist eine der wichtigsten Nord-Süd-Verkehrsachsen Europas und eine der meist befahrenen Autobahnen der Schweiz. Tausende von Auto- und Lastkraftfahrern nutzen täglich die Strecke, die von Basel über Luzern, den Gotthard nach Lugano und auf der italienischen Seite als A9 weiter Richtung Mailand führt. Auf dieser Strecke passieren sie auch den Tunnel Melide-Grancia im Tessin. Neue Sicherheitsvorschriften erfordern die Sanierung des 1968 fertiggestellten Tunnels. Mit den jeweils zwei, rund 1730 m langen, zweispurigen Röhren ist dies ohne Frage eine Herausforderung, insbesondere auch in Bezug auf die damals verwendeten Baustoffe. Mit der Gesamtfertigstellung wird 2014 gerechnet. Bauherr für die Sanierung ist das Schweizer Bundesamt für Straßen ASTRA. Vor knapp 45 Jahren im bergmännischen Vortrieb gebaut, wurde für den Melide-Grancia-Tunnel keine Abdichtungsebene geplant und dementsprechend nicht umgesetzt.

Das anfallende Bergwasser sammelte sich daher bislang hinter der Verkleidung aus Ortbeton und wurde dann abgeführt. Im oberen Bereich befindet sich eine Zwischendecke, in der drei Kanäle die Zu- und Abluft gewährleisten. Im Rahmen der Instandsetzungsarbeiten werden diese Zwischendecken und Verkleidungen entfernt, um den nutzbaren Querschnitt zu vergrößern. Diese Maßnahmen machen eine Abdichtung des Tunnels dort notwendig, wo durch Risse, Fugen oder andere Fehlstellen Wasser eintritt.

Nachtschicht

Die Durchführung ist auf Grund der Verkehrsbelastung nur nachts, außerhalb der Ferien oder von Feiertagen möglich. Eine Tunnelröhre wird vom späten Abend bis in die frühen Morgenstunden gesperrt und der Verkehr wird durch die zweite Röhre mit Begegnungsverkehr geleitet. Ab 21:15 Uhr kann mit der Baustelleneinrichtung begonnen werden. Alle Geräte werden dann installiert und die "Nachtschicht" beginnt. Um 4:00 Uhr muss der Tunnel geräumt werden, was bedeutet, dass alle losen, beweglichen Teile aus Sicherheitsgründen entfernt werden müssen. Ab 5:00 Uhr läuft der Verkehr wieder normal durch beide Tunnelröhren.

Beteiligt an der Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen ist neben dem ausführenden Abdichtungsunternehmen SikaBau AG, Niederlassung Cadenazzo (SikaLavori SA), dem Materiallieferanten MC Bauchemie auch das Unternehmen DESOI GmbH, das u. a. insgesamt fünf Injektionsgeräte mit der Aufzeichnungseinheit Flow-Control für Acrylatgel (MC-Injekt GL-95) und mehrfach verwendbare Injektionspacker geliefert hat.

Das Flow-Control, eine 2-Komponenten-Injektionsanlage mit Spülpumpe sowie integrierter Mess- und Aufzeichnungseinheit, ist ein objekterprobtes und nach gängigen Regelwerken zertifiziertes System. Die Einweisung vor Ort und der technische Support wurden von DESOI-Mitarbeiter Bernd Kress übernommen, der jederzeit für Fragen zur Verfügung stand. Die speziellen Anforderungen und Einsatzzeiten machten dabei auch einen speziellen Service notwendig: "Durch die aktive Unterstützung von DESOI hatten wir jederzeit einen verlässlichen und kompetenten Ansprechpartner", so Paolo Gattulli, der verantwortliche Niederlassungsleiter des Unternehmens SikaLavori SA.

Parametererfassung in Echtzeit

Ein entscheidendes Kriterium für den Erfolg der Abdichtung ist nach Aussage von Bernd Kress die Qualitätskontrolle, bei der vielfältige Aspekte zu berücksichtigen sind: "Während der Injektion müssen wesentliche Parameter permanent gemessen und aufgezeichnet werden. Zudem ist es besonders wichtig, dass der Injektionsdruck den planerischen Vorgaben entspricht und anwendungsabhängig begrenzt ist. Auch das erforderliche Mischungsverhältnis ist stets einzuhalten."

Durch die Erfassung der Parameter in Echtzeit war es möglich, jeden Packer hinsichtlich Materialverbrauch, Injektionsdruck und Injektionszeit zu kontrollieren. Die Auswertung der vorgenommenen Injektionsprozesse konnte auf diese Weise jederzeit tabellarisch und grafisch erfolgen.

Die Arbeiten wurden von SikaLavori SA durch die ARGE "Consorzio Risanamento Galleria Melide-Grancia”, unter Federführung der Firma Edilstrada SA, Lugano vergeben. Unter dem Dach der ARGE arbeiten die Firmen Edilstrada SA, Lugano, Ferrari Ennio SA, Lodrino und LGV Impresa costruzioni SA, Bellinzona.

Ausführung

Zur Anwendung kommt als geeignetes Verfahren die Schleierinjektion mit Acrylatgel. Der Hohlraum der wasserführenden Kontaktzone zwischen Beton und Fels wird mit Hilfe dieser Injektionstechnik verfüllt und abgedichtet.

Das schweizer Unternehmen SikaLavori aus Cadenazzo arbeitet hier mit 3K-Injektionsgeräten, DESOI FLOW-Control mit Kolbenpumpe PN-1412-3K, und setzt ein Acrylatgel des Unternehmens MC Bauchemie ein.

Folgende Schritte zur Umsetzung stehen im Blickpunkt:

  1. Abdichtung aller Fugen
  2. Abdichten von wasserführenden Rissen
  3. Abdichten von Fehlstellen im Beton
  4. Ausbau der Zwischendecke
  5. Betonkosmetik
  6. Betonschutz mit hellem Anstrich

Bautafel Tunnel Melide-Grancia

Konstruktionstyp: Tunnel
Funktion/Nutzung: Straßentunnel
Fertiggestellt: 1968
Status: in Nutzung
Lage: Melide, Tessin, Schweiz
Teil von: Autobahn A2 Schweiz
Anzahl Röhren: 2
Gesamtlänge der Röhren: Melida-Grancia I 1733 m
Melide-Grancia II 1752 m
Bauherr/Bauherrenvertreter: ASTRA, Bundesamt für Straßen, 6500 Bellinzona
Beteiligter: Rino Tami (Schweizer Architekt)

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Services
Angeboten von

Referenzen

Melide, Tessin, Schweiz (1968)

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7178
  • Erstellt am
    21.08.2014
  • Geändert am
    31.01.2016
<