• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Autobahnbau in Berlin: 500.000 m³ Beton für die A 100

Die Berliner „Stadtautobahn“ wächst um ein 3,2 km langes Teilstück. Dabei kommen immense Mengen an Beton sowie Autobetonpumpen mit Mastgrößen bis 52 m zum Einsatz.

Die neue Trasse verbindet das Autobahndreieck Neukölln mit der Anschlussstelle am Treptower Park. Der Bauabschnitt 16 der A 100 soll das Verkehrsaufkommen in der südöstlichen Innenstadt bündeln und eine bessere Anbindung des Berliner Ostens sicherstellen. Baubeginn war 2013, bis 2022 soll das Teilstück fertig sein. Die A 100 erhält hier drei Fahrstreifen je Fahrtrichtung, vier im Bereich der Sonnenallee. Sie verlaufen auf 386 m im Tunnel und auf rund 2,3 km in Troglage, da Bahn- und Straßendämme kreuzen. Auch das städtische Verkehrsnetz wird an den neuen Autobahnabschnitt angebunden: über die Anschlussstellen Grenzallee, Sonnenallee und Am Treptower Park.

Mobile Baustellenmischanlagen

Wenn eine Baustelle große Mengen hochwertigen Beton in kürzester Zeit benötigt – wie beim Weiterbau der „Stadtautobahn“ –, dann sind mobile Baustellenmischanlagen die beste Wahl. „Im Bauabschnitt 16 der A 100 haben wir unmittelbar neben der neuen Trasse zwei Anlagen im Einsatz. Unsere Lieferaufträge summieren sich zurzeit auf ca. 500.000 m3 Beton“, erklärt Andreas Schauerte, Prokurist und Area Manager der Transmobil Baustoff GmbH.

Autobetonpumpen mit Mastgrößen bis 52 m

Ihre hohe Lieferkapazität konnte die Transmobil unter Beweis stellen, als innerhalb einer Woche sowohl in Los 1 als auch in den Losen 2, 3 und 4 Unterwassersohlen betoniert wurden: Die Baustellen-Mischanlagen produzierten 13.000 m3 Beton für die beiden Bauteile. Die CEMEX-Betonförderung, u. a. durch Autobetonpumpen mit Mastgrößen bis 52 m, beschleunigte den Einbau.

An der Bergiusstraße hat die Transmobil eine Anlage mit 3-m3-Mischer eingerichtet, die im Auftrag der Arge aus Hochtief Solutions AG/Max Bögl Bauunternehmung GmbH & Co. KG das Los 1 (Tunnel Grenzallee) versorgt. Den Beton für die Lose 2 bis 4 (Fern- und S-Bahnbrücken und Sonnenallee sowie das sich nördlich anschließende Teilstück) bezieht die Ed. Züblin AG von einer Anlage mit 3,3-m3-Mischer an der Sonnenallee. Außerdem wird hier Beton für die Tiefbaumaßnahmen in den Losen 6 und 7 hergestellt.

Bisher hat die Transmobil rund 335.000 m3 Beton ausgeliefert. Sämtliche Betonrezepturen und Betonausgangsstoffe entsprechen den Normenvorgaben und der ZTV-ING sowie zusätzlichen Anforderungen der Berliner Senatsrichtlinie.

Referenzen

Berlin-Charlottenburg, Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin, Deutschland, Europa - Berlin-Britz, Neukölln, Berlin, Deutschland

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7578
  • Erstellt am
    05.02.2018
  • Geändert am
    13.02.2018