• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Beeindruckendes "Tor zum Süden": Bahnhof Porta del Sud (Italien)

Anfang Juni 2017 wird in der Nähe von Neapel die Porta del Sud eröffnet. Der Bahnhof im Vorort Afragola wird dann den Verkehrsknotenpunkt der Schnellfahrstrecke Rom‑Neapel‑Salerno bilden. Der von der Architektin Zaha Hadid entworfene Bahnhof wurde als Brücke konzipiert, die 30 m über den Gleisen schwebt und diese miteinander verbindet. Das futuristisch geformte Bauwerk fungiert damit als Tor zur Stadt Neapel.

Mit den s-förmigen Bögen, gewölbten Wänden, sich kreuzenden und zusammenfließenden Hallen und Wegen thematisiert die Architektur die Verkehrsströme der Reisenden. Gleichzeitig ist das Bauwerk derart konzipiert, dass die Bahnhofsbesucher optimal auf ihren Wegen im Gebäude gelenkt werden und somit ihr Ziel schnellstmöglich erreichen.

20.000 m² Nutzfläche auf fünf Bahnhofsebenen

Rund 20.000 m² Nutzfläche verteilen sich auf insgesamt fünf Bahnhofsebenen. Neben den zwei Hauptgebäuden am östlichen und westlichen Ende entstehen vier Stahlbeton-Gebäudekerne, über die man das zentrale Atrium erreicht. Von dort führen Treppen und Rolltreppen zu den Gleisen auf der untersten Ebene und zu den Geschäften auf dem oberen Level. Die wesentlichen Baustoffe der Porta del Sud sind Beton, Glas und Stahl. Die Stahlbetonarbeiten umfassten rund 19.000 m² Decken- sowie insgesamt 26.500 m² Wandfläche – davon etwa 16.500 m² mit Sichtbetonanforderungen. Darüber hinaus wurden die Plattformen der beiden je 450 m langen Bahnsteige sowie die zugehörige Tragkonstruktion aus 44 Y‑Pfeilern aus Beton gebaut.

Wesentliche Anforderungen für die Bauausführung war eine sehr hohe Qualität für die Betonoberflächen, sodass insbesondere die Planung von Schalung und Gerüst sowie die Betonverarbeitung in den Fokus der Arbeitsvorbereitung rückten. Um den architektonischen Ansprüchen gerecht werden zu können, erarbeitete das ausführende Bauunternehmen zusammen mit PERI eine Komplettlösung aus Standard-Systembauteilen und maßgefertigten Schalungskonstruktionen.

Die geschwungenen Geometrien sowie das im Entwurf definierte Fugen- und Ankerbild sprachen für den Einsatz der VARIO GT 24 zum Schalen der Wände. Charakterisiert durch besondere Anpassungsfähigkeit an komplexe Formen und eine hohe Tragfähigkeit, wurde diese Wandschalung für die gekrümmten und geneigten Wände eingesetzt. Die Schalungseinheiten wurden mit Elementhöhen von bis zu 12 m geplant. Für komplexere Krümmungen bildeten Polystyrol-Elemente auf der Wandschalung das Negativ der späteren Wand. Diese Polystyrol-Negative wurden mittels 3-D‑Planung entwickelt und auf der Baustelle auf die Schalungselemente montiert.

Zum Schalen aller anderen Wände nutzte das Baustellenteam eine universelle Wandschalung. Mit dieser Rahmenschalung wurden auch Standardwände mit Sichtbetonanforderungen hergestellt. Entscheidend für das Erreichen der geforderten Oberflächenqualität war dabei der Einsatz hochwertiger Schalungsplatten mit Abmessungen von 1.500 mm x 3.000 mm. Für den außergewöhnlichen Bahnhof bei Neapel lieferte PERI in Summe etwa 30.000 m² Sperrholzplatten mit unterschiedlichen Stärken und Abmessungen – darunter auch großformatige Platten mit 7.500 mm x 2.700 mm.

Maßgeschneiderte Stahlschalungen für die Y-Pfeiler

Aufgrund der starken Neigung der Y-Pfeiler und der hohen Anforderungen an die Sichtbetonoberflächen wurden die Säulenschalungen mit 6 mm starken Stahlblechen und aussteifenden Rippen zum Anbringen der Außenrüttler geplant und produziert.

Über Zaha Hadid

Die spektakulären Projekte von Zaha Hadid mit ihren charakteristischen, eleganten Formen sind einzigartig und häufig an der Grenze des Machbaren. Die berühmte, aus dem Irak stammende, Architektin wurde 2004 als erste Frau mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet – dem "Nobelpreis" der Architektur. Viele der von ihr entwickelten Bauten konnten erfolgreich in Form gebracht werden – darunter das Aquatics Center in London, das Nationalmuseum MAXXI in Rom, die Überbauung der denkmalgeschützten Stadtbahnbögen in Wien und der sogenannte Generali Tower in Mailand. Zaha Hadid verstarb am 31. März 2016 im Alter von 65 Jahren.

Services
Angeboten von

Referenzen

Afragola, Napoli, Campania, Italien (2017)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7498
  • Erstellt am
    02.06.2017
  • Geändert am
    02.06.2017