• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Bemessung von Stahlbauanschlüssen nach Eurocode 3

Mit RFEM und RSTAB lassen sich nicht nur Tragwerke, sondern auch Stahlbauanschlüsse nach Eurocode 3 bemessen. Dlubal bietet dafür drei leistungsfähige Zusatzmodule an. Mit RAHMECK Pro, DSTV und HOHLPROF können die verschiedensten Anschlusssituationen abgebildet und nach EC 3 bemessen werden.

Mit RAHMECK Pro werden biegesteif verschraubte Stützen-Riegel-Verbindungen nach Eurocode 3 oder DIN 18800 ausgelegt und klassifiziert. Für I-förmige Profile lassen sich Knie-, T-, Kreuzstöße und Verbindungen mit durchlaufenden Stützen bemessen. Die Anschlüsse können mit Steifen, Stegblechen und Futterplatten verstärkt werden. Ebenso ist es möglich, Riegelvouten anzuordnen. Es lassen sich Anschlüsse von Strukturen, die in RSTAB oder RFEM berechnet wurden, nachweisen oder wenn keine vorhandene Geometrie und Belastung vorliegt, manuelle Definitionen eingeben. Die Bemessung der Verbindungen wird für positive und negative Momente durchgeführt. Zudem wird im Modul überprüft, ob die erforderlichen Rand- und Lochabstände eingehalten werden und ob sich die bemessenen Anschlüsse schrauben lassen. Im Modus "Vorauslegung" schlägt RAHMECK Pro nach dem ersten Berechnungsgang verschiedene Varianten des Schraubenbildes und notwendiger Aussteifungen vor. Nach Wahl der gewünschten Variante erfolgt im Modul die Ausgabe sämtlicher Nachweise und Anschlussgrafiken.

Typisierte Anschlüsse nach DSTV-Ringbuch

In DSTV werden momententragfähige und gelenkige I-Trägeranschlüsse für Stäbe gemäß dem Regelwerk "Typisierte Anschlüsse im Stahlhochbau" nach Eurocode 3 oder DIN 18800 bemessen. Bei den bündigen und überstehenden momententragfähigen Verbindungen (IH1 bis IH4) werden die erforderlichen Schraubengrößen automatisch ausgelegt. Optional lassen sich hier, beim Anschluss an eine Stütze, mögliche Stützenquerschnitte nach DSTV vorschlagen. Die Nachweise der Winkel- (IW) und Stirnplattenanschlüsse (IS) lassen sich mit den Nachweisen der Trägerausklinkungen (IK) kombinieren.

HOHLPROF für geschweißte Hohlprofilverbindungen

Mit HOHLPROF werden geschweißte Verbindungen mit Rund-, Quadrat- oder Rechteckrohren ausgelegt bzw. vorhandene Anschlüsse nachgewiesen. Das Modul führt die Tragsicherheitsnachweise für ebene und räumliche Fachwerkknoten nach den Vorgaben der EN 1993-1-8:2005. Die Winkel zwischen den Streben und dem Gurtstab sind anpassbar. Des Weiteren lässt sich ein Spalt zwischen den Streben oder eine Überlappung der Streben berücksichtigen. Die Eingabe- und Ergebnisdaten werden, ebenso wie bei den vorgenannten Modulen, im RSTAB/RFEM-Ausdruckprotokoll dokumentiert.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    5988
  • Erstellt am
    09.08.2012
  • Geändert am
    12.01.2015