• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Direkter Datenaustausch zwischen Dlubal-Programmen und Tekla Structures

Die Dlubal-Programme RSTAB und RFEM unterstützen den Prozess des Building Information Modelling (BIM), bei dem eine durchgängige Planung im Bauwesen ermöglicht wird. Dabei werden in den CAD- und Statik-Programmen nicht unterschiedliche Modelle verwendet, sondern es erfolgt eine direkte übernahme. Bei Dlubal ist dies mit der direkten Schnittstelle zu Tekla Structures möglich. Diese läuft jetzt auch auf 64-Bit-Betriebssystemen. Mit dieser Kopplung ist es möglich, wirtschaftlicher und sicherer zu planen.

Bereits beim Entwerfen in Tekla Structures wird automatisch ein Statikmodell gebildet. Mit der direkten Schnittstelle wird dieses Modell ganz einfach per Knopfdruck nach RSTAB/RFEM exportiert. Die Intelligenz der Objekte geht dabei nicht verloren. Im Tekla-Modell enthaltene Lager-, Gelenk- und Lastinformationen werden übertragen.

Berechnung in RSTAB/RFEM und Modellabgleich

Nach der Datenübergabe wird in gewohnter RSTAB-/RFEM-Umgebung die Berechnung durchgeführt. Das übergebene Statikmodell unterscheidet sich nicht von einem manuell im Berechnungsprogramm erstellten Modell. Nachdem die statische Berechnung und Profilbemessung durchgeführt wurde, können Querschnittsänderungen an Tekla Structures übergeben werden und über eindeutige Zuordnungen von Bauteilen abgeglichen werden. Zudem wird aktualisiert, ob Stäbe entfernt oder neu hinzugefügt wurden. In Tekla Structures vorhandene Anschlüsse werden direkt und automatisch angepasst. Die eingelesenen Anschlusseigenschaften bilden für den Konstrukteur die Grundlage für die Auslegung der Anschlüsse.

Export von RSTAB/RFEM nach Tekla Structures

Auch neu in RSTAB / RFEM berechnete und bemessene Strukturen können, z. B. für die Erstellung der Werkplanung, direkt an Tekla Structures übergeben werden. Dabei werden nicht nur Standardquerschnitte exportiert, sondern auch parametrische I-Profile (IS, ICM). Ebenso lassen sich selbst erstellte Profile und Materialien, soweit in beiden Programmen enthalten, über Konvertierungsdateien übertragen. Träger und Stützen, die in der Statik durch Verbindungsknoten geteilt sind, in der Detaillierung aber aus einem Stück sind, können in RSTAB/RFEM als Stabzüge definiert und als solche an Tekla Structures übergeben werden. Es lassen sich auch Hilfslinien und Kommentare zu Stäben und Stabzügen übertragen. Ergeben sich Änderungen in der Tragwerksplanung, ist die Aktualisierung des Tekla-Modells über diese Schnittstelle möglich. Dabei erfolgt ein Update von geänderten Materialien, Profilen, Decken- und Wandstärken und Koordinaten.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Services
Angeboten von
  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3770
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    10.03.2016
<