• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Effiziente Software für den Brückenbau mit kostengünstigem Modul für Einfeldbrücken

Das mehrmalige Siegerprojekt im Zukunftswettbewerb von Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union ist CS-PONS, die innovative Komplettlösung zur Berechnung von Stahlbeton-, Spannbeton-, Fertigteil- und Stahlverbundbrücken. Neuartige Eingabemöglichkeiten sind mit den Vorteilen von 3D-Modellen zu einem überzeugenden Gesamtsystem für die Brückenplanung kombiniert worden. Das Ergebnis ist eine signifikante Produktivitätssteigerung im Alltag.

Dank der milliardenschweren Konjunkturpakete ergeben sich starke Impulse für bauliche Investitionen im Brückenbau, sei es bei Neubauten oder der Sanierung von Brücken. Bei der überwiegenden Zahl dieser Bauwerke handelt es sich um Einfeldsysteme im kommunalen Umfeld. Da dies ein zusätzliches interessantes Geschäftsfeld für Tragwerksplaner sein kann, gibt es jetzt ein preisgünstiges neues Einstiegsmodul, das speziell den Brückenbautyp der Einfeldbrücken unterstützt. Mit diesem Modul werden Straßenbrücken, Fuß-/Radwegbrücken und Bahnbrücken berechnet. Sämtliche für die Berechnung und Dokumentation benötigten Funktionen zur Erstellung der Brückenstatik nach den DIN-Fachberichten sind darin enthalten. Die modellbasierte Bearbeitung mit ständiger fotorealistischer Visualisierung ermöglicht eine optimale Durchführung der Brückenplanung in kürzester Zeit. Bei CS-PONS EINFELDBRÜCKE handelt es sich um ein integriertes Gesamtsystem, das sowohl den Überbau in Längs- und Querrichtung als auch den Unterbau mit Stützen, Widerlager und Gründung (Flach- und Tiefgründung, Pfahlrost und Spundwand) berechnet. Während der modellbasierten Bearbeitung sind, z. B. bei Änderungen der Bauwerksgeometrie oder des Gradientenverlaufes, unmittelbar und vollautomatisch alle relevanten Daten adaptiert und bieten damit einen maximalen Schutz vor Fehleingaben. Die Software generiert dabei die Lastfälle und Lastfallkombinationen nach entsprechender Belastungsnorm. Die Lastweiterleitung erfolgt im 3D Modell. Die konsequente Nutzung moderner Entwicklungswerkzeuge, kombiniert mit einer innovativen Bearbeitungsphilosophie, bietet eine optimale Arbeitsumgebung, in der eine Brückenberechnung ausgesprochen kostengünstig durchgeführt werden kann. Mit dem neuen Brücken-Wizard sind es nur wenige Bearbeitungsschritte von der ersten Eingabe bis zum fertigen Druckdokument. CS-PONS EINFELDBRÜCKE übernimmt die Standardaufgaben und gibt Freiraum zur ingenieurmäßigen Bearbeitung. Bereits nach kurzer Zeit ergeben verlässliche Berechnungsergebnisse einen guten Überblick zum geplanten Bauwerk, inklusive einer attraktiven Videopräsentation für den Auftraggeber. Ein paar Mausklicks entscheiden, ob die Berechnungsergebnisse auf wenigen Seiten in Kurzfassung gedruckt werden oder eine vollständige Komplettstatik mit allen relevanten Daten und Grafiken ausgegeben wird. Die Druckausgabe im Format für Word folgt der Vorgabe des Heft 504 ZTVK oder über eine individuell anpassbare Vorlage. CS-PONS EINFELDBRÜCKEN ist für die aktuellen Windows-Betriebssysteme verfügbar. Als optimale Rechnerkonfiguration dient ein handelsüblicher aktueller Windows-PC mit mindestens 4.096 MB Hauptspeicher. Mit dem Programmpaket /E1 werden Brückenbauwerke mit bis zu 15,00 m Spannweite modelliert und berechnet. Das Programmpaket /E2 bietet die integrierte Komplettlösung für Einfeldsysteme mit einer beliebigen Spannweite.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Services
Angeboten von

Bauwerkskategorien

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3640
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    10.03.2016