• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Effiziente und sichere Verankerung im Mittel- und Schwerlastbereich

Mit dem Schwerlastanker W-TM hat Würth einen weiteren sehr leistungsstarken Dübel zur flexiblen Befestigung von vorwiegend ruhenden sowie quasi-ruhenden Lasten wie Konsolen, Kabeltrassen und Rohrleitungen neu in sein Programm aufgenommen. Das Produkt ersetzt den Schwerlastanker W-SAi und bietet durch den leichten und zeitsparenden Montageprozess wertvolle Effizienzpotenziale bei Verankerungen im Mittel- und Schwerlastbereich.

Der Schwerlastanker W-TM wird aus galvanisch verzinktem Stahl gefertigt und ist damit problemlos in allen trockenen Innenräumen einsetzbar. Aktuell ist der Dübel in den vier Ausführungen Typ A (Ankerhülse), Typ S (Ankerhülse mit Sechskantschraube), Typ H (Ankerhülse mit Hakenschraube) und Typ O (Ankerhülse mit Ösenschraube) jeweils in den Gewindegrößen M6 bis M12 erhältlich. Dabei besitzen die Typen A und S eine Zulassung (ETA-10/0255) für die Einzelbefestigung in ungerissenem Beton der Klassen von min. C20/25 bis max. C50/60 (Option 7). Darüber hinaus stellen die Betonklasse < C20/25, druckfester Naturstein sowie Vollstein-Mauerwerk ebenfalls geeignete Verankerungs-Untergründe für alle vier Dübeltypen dar (ohne Zulassung).

Der Vorteil des neuen W-TM Schwerlastankers liegt vor allem im einfachen Montageprozess. So erfordert der Dübel im Vergleich zu ähnlichen Modellen nur eine relativ geringe Bohrlochtiefe. Dadurch reduziert sich zum einen der Zeitaufwand für das Erstellen der Bohrung, zum anderen kann das Werkzeug auf diese Weise mehr Bohrungen pro Anschliff bzw. bis zum Erreichen der Abnutzungsgrenze erbringen. Ferner lässt sich der Dübel anschließend ohne großen Aufwand mit dem Handhammer in das Bohrloch setzen und ohne spezielles Setz- beziehungsweise Spreizwerkzeug montieren. Auf dieser Basis realisiert Würth mit dem W-TM Schwerlastanker einen effizienten Montageprozess mit entsprechend geringeren Kosten für den Anwender. Da die Verankerung oberflächenbündig in Vorsteckmontage erfolgt, können Anbauteile problemlos mehrfach an- und abgeschraubt werden. Das erlaubt beispielsweise temporäre Befestigungen als auch im Fall von Defekten den einfachen Austausch der befestigten Konstruktionen.

Der W-TM Schwerlastanker von Würth stellt vom Prinzip her einen drehmoment-kontrolliert spreizenden Dübel dar. In der Praxis wird dies durch einen Konus realisiert, der sich – durch Aufbringen des vorgeschriebenen Drehmoments – während des Verspannens in die Spreizhülse des Dübels bewegt und diese dabei so aufweitet, dass eine kraftschlüssige Verbindung mit der Bohrlochwandung entsteht. Dieses Funktionsprinzip ermöglicht vergleichsweise geringe Mindestrandabstände, was ein flexibleres Positionieren der Verankerung im Untergrund erlaubt. Zusätzliche Flexibilität bietet die Auswahl aus aktuell vier verschiedenen Ausführungen des W-TM. Typ A besteht nur aus einer Dübelhülse, mit deren Hilfe Anbauteile wahlweise durch Schrauben oder Gewindestangen mit metrischem Gewinde befestigt werden können. Beim Typ H ist die Dübelhülse bereits mit einer Hakenschraube vormontiert, beim Typ O stattdessen mit einer Ösenschraube. Das Produkt Typ S stellt schließlich die Kombination der Dübelhülse mit einer Sechskantschraube dar. Alle Typen verfügen über eine Dreifach-Spreizhülse. Diese erzielt eine gleichmäßige Spreizwirkung im Bohrloch, was sich vorteilhaft auf die Kraftübertragung in den Untergrund auswirkt.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3702
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    10.03.2016