• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Erfolgreiche Geothermiebohrung in den Niederlanden

Ein kleines Dorf in den Niederlanden könnte der Geothermie neuen Aufschwung verleihen. Bei einer zweiten Förderbohrung in Honselersdijk nahe Rotterdam stieß die DrillTec Gut GmbH Großbohr- und Umwelttechnik auf Heißwasser. Temperatur und Wassermenge sind ausreichend, um künftig die Gewächshäuser von fünf Gartenbaubetrieben geothermisch zu beheizen.

Green Well Westland B.V. nennt sich das Konsortium aus fünf Gartenbaubetrieben, das die DrillTec GUT GmbH Großbohr- und Umwelttechnik mit zwei Bohrungen im 7.500-Einwohner-Ort Honselersdijk beauftragte. Seit Dezember 2011 ist die vertikale Tiefbohranlage VDD 200.1 dort im Einsatz. Im Frühjahr dieses Jahres förderte die Anlage in 3.240 Metern Tiefe Heißwasser zutage. Erwartet werden Förderraten von 45 L Wasser pro Sekunde. Das Wasser hat eine Temperatur von 86 ° Celsius. Daraus ergibt sich eine Heizleistung von 8,5 bis 10 MW. Abhängig von den Fördertestergebnissen wird entschieden, welche der beiden Bohrungen als Verpress- bzw. Fördersonde genutzt wird.

Montage auf engstem Raum

Noch bevor die DrillTec auf Heißwasser stieß, zog das Projekt große Aufmerksamkeit auf sich. Die Bohrungen werden unter erschwerten Bedingungen durchgeführt. Als Bohrlokation steht eine lediglich 2.100 m² große Fläche zur Verfügung. In unmittelbarer Nähe zur Lokation grenzen eine viel befahrene Straße, Wassertanks sowie ein gläsernes Gewächshaus an. 15 Mitarbeiter des Servicebereichs der STREICHER Drilling Technology montierten die Anlage unter diesen extrem beengten Platzverhältnissen. Von Vorteil war dabei die kompakte Beschaffenheit der VDD 200.1 sowie die modulare Bauweise, die es ermöglicht, die einzelnen Module der Anlage den räumlichen Bedingungen der Bohrlokation anzupassen.

Positiv fällt auch die Bilanz der Anwohner aus. Weniger als 100 m vom Bohrplatz entfernt stehen Wohnhäuser. Doch Beschwerden wegen Lärmbelästigung gab es bislang keine. Die Anlage arbeitet äußerst leise. Störendes Brummen der Generatoren entfällt, denn die Anlage wird über das reguläre Stromnetz betrieben.

Die Förderung von Geothermie in Honselersdijk bedeutet einen wichtigen Schritt für nachhaltiges Wirtschaften in der Region. Die Green Well Westland B.V. kann ihre Energiekosten so enorm senken. Alles, was über den Energiebedarf der Gartenbaubetriebe hinausgeht, könnte an die Nachbarhaushalte abgegeben werden.

Für die kompakte Bohranlage VDD 200.1 ist die Geothermiebohrung ein weiterer Erfolg. Ebenfalls konnte sie mit Heißdampfinjektions- und Produktionsbohrungen für Öl auf dem Schoonebeek-Feld nahe der deutsch-holländischen Grenze überzeugen. 107.000 m wurden dort abgebohrt. DrillTec konnte das Projekt sieben Tage vor dem planmäßigen Ende abschließen.

Anzeige

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6309
  • Erstellt am
    03.06.2013
  • Geändert am
    08.12.2014