• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Erstmals typengeprüfte Konsolanschlüsse am Markt

FERBOX®-Rückbiegeanschlüsse der H-Bau Technik GmbH noch besser und einfacher zu bemessen: Die neue, den aktuellen technischen Regelwerken entsprechende, Typenprüfung über die Rückbiegeanschlüsse "FERBOX®" der H-Bau Technik GmbH zeichnet sich durch zwei wichtige Ergebnisse für den Tragwerksplaner aus. Zum einen konnte der Hersteller aus dem baden-württembergischen Klettgau rechnerisch Laststeigerungen einzelner Typen bis zu 70 % nachweisen. Zum anderen verfügt er nun bundesweit als einziger über eine Typenprüfung von Konsolanschlüssen, die bisher aufwendig für den Einzelfall zu berechnen waren. Die gesicherten Bemessungswerte vereinfachen die Planung und sparen so Zeit und Geld.

Überall da, wo Wände, Decken, Konsolen oder Treppen aus Stahlbeton in mehreren Bauabschnitten erstellt werden, sorgen die FERBOX®-Rückbiegeanschlüsse für eine einfache und kraftschlüssige Verbindung dieser Betonbauteile. Die vor über 30 Jahren erstmals produzierten Anschlussbewehrungen haben sich zu einem wesentlichen Baustein in der Produktpa-lette des international agierenden Bautechnik-Spezialisten entwickelt. Heute gibt es Bewehrungsanschlüsse als ein- und als zweireihige Anschlüsse in vielfältigen Standard- und Sondertypen sowie mit Verwahrkästen in unterschiedlichen Ausführungen.

Neue Typenprüfung entspricht geltenden technischen Regelwerken

Bei vorgefertigten Rückbiegeanschlüssen ist eine bauaufsichtliche Zulassung nicht erforderlich, da sie typengeprüft sind und den jeweils geltenden Regelwerken entsprechen. Das relevante Merkblatt des Deutschen Beton- und Bautechnikvereins e. V., Berlin, wurde jedoch u. a. im Hinblick auf die Europäisierung der Normen überarbeitet und im vergangenen Jahr mit dem Titel "Rückbiegen von Betonstahl und Anforderungen an Verwahrkästen nach Eurocode 2" herausgegeben.

Um seinen Kunden weiterhin ein Produkt nach dem neuesten Stand der Technik anbieten zu können, erarbeitete das Unternehmen eine neue Typenstatik seiner FERBOX®-Rückbiegeanschlüsse im eigenen Haus. Der im Mai diesen Jahres veröffentlichte, abschließende Prüfbericht des Thüringer Landesverwaltungsamts, Prüfamt für Standsicherheit, Weimar, berücksichtigt damit alle geltenden technischen Baubestimmungen, insbesondere die DIN EN 1992-1-1:2011-01 (Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken), das erwähnte DBV-Merkblatt sowie Heft 425, Bemessungshilfemittel zu Eurocode 2, Teil 1, des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton.

Typengeprüfte Konsolanschlüsse erleichtern Planung und Ausführung

Ein absolutes Novum ist dabei die Typenprüfung von Konsolen. Konnte bisher die Systemschalung einer Stahlbetonwand unter Verwendung der Rückbiegeanschlüsse immerhin durchgehend verlaufen und eine Konsole nachträglich betoniert werden, war die Bemessung des auskragenden Bauteils mit hoher Lasteinleitung bisher meist sehr komplex und führte zu aufwendigen, bisweilen fehlerhaften Berechnungen. Mit der Typenprüfung werden dem Tragwerksplaner jetzt klare rechnerische Vorgaben bezüglich der Konsolanschlüsse an die Hand gegeben, mit der er sich rasch für eine bestimmte Dimensionierung entscheiden kann. Auch etwaige Diskussionen mit Prüfingenieuren dürften sich damit in Zukunft erübrigen. So trägt die auf Konsolanschlüsse erweiterte Typenprüfung zu einer besseren und sicheren Planung und kostensparender Realisierung auf der Baustelle bei.

Die Typenprüfung erfolgte federführend durch Dipl.-Bauing. Benjamin Happ, Leiter der Abteilung für Forschung und Entwicklung: "Durch die Erstellung der Typenstatik, ergänzt um die Konsolanschlüsse, im eigenen Hause haben wir unsere Kompetenz im Bereich der Rückbiegeanschlüsse weiter ausgebaut und nicht nur gezeigt, dass wir stets auf dem neuesten Stand der Technik sind, sondern auch auf die Wünsche der Kunden eingehen."

Das Know-how des Unternehmens kommt dabei dem Tragwerksplaner auch im Detail zugute: auf eine Vorgabe nach Heft 425, ab einer definierten Last Bügel als Querkraftbewehrung anzuordnen, reagiert H-Bau mit dem Service, die Lastgrenze in der Typenprüfung anzugeben. Auf diese Weise kann der Tragwerksplaner möglichst einfach die Konsolanschlüsse ohne Bügelbewehrung bemessen oder aber, wenn es die einwirkenden Lasten nicht anders zulassen, die Maximallasten unter Anordnung der Bügel ansetzen.

Erhebliche Laststeigerungen ermittelt

Bauingenieur Happ hat zudem bei der Erstellung der neuen Typenstatik nach den aktuellen Regelwerken bei einigen Fällen wesentlich höhere mögliche Traglasten berechnet. Bei dem am häufigsten nachgefragten Typ, dem zweireihigen Wand-Decken-Anschluss Typ B, ermittelte er im Fall (e) nach DBV-Merkblatt, mit Schubkraftbewehrung, C25/30, Stabdurchmesser ds = 12 mm, Bügelabstand e = 250 mm und statischer Höhe d = 180 mm eine Laststeigerung von 30 % auf vRd = 98,6 kN/m (Bemessungswert des Querkraftwiderstandes).

Auch die Umstellung auf die neuen Regelwerke bzw. deren rechnerische Ausnutzung hat etliche Verbesserungen im Sinne einer höheren Traglastbemessung ergeben. Am höchsten ist die Laststeigerung bei dem Fall (a), Typ B12, ver-zahnt, C25/30, bei ds = 8 mm und e = 150 mm – sie beläuft sich auf beachtliche 75 % (vRd = 254,9 kN/m).

Innovationen in der Produktentwicklung

H-Bau Technik gehört zu den wenigen Herstellern, die die erwähnte Verzahnung bei den Rückbiegeanschlüssen gemäß des für den Betonbau relevanten Eurocode 2 anbieten. Durch sie können die durch die Rückbiegeanschlüsse verbundenen Bauteile ebenso große Lasten abtragen wie monolithisch hergestellte.

Das Bewehrungssystem FERBOX® wurde erstmals 1981 produziert. H-Bau reagierte damit schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt auf das Aufkommen großflächiger Schalungssysteme, bei denen die Durchbohrung der Schalung zur Aufnahme von Anschlussbewehrungen nicht mehr in Frage kam und sich die zwingende Notwendigkeit der Verwahrkästen, die die Bewehrungsstähle aufnehmen konnten, ergeben hatte.

Das Unternehmen gehört auch zu den ersten Anbietern von Verwahrkästen aus profiliertem Stahlblech. Zudem bieten seine Kunststoffdeckel für die Verwahrkästen eine hohe Arbeitssicherheit gegen Verletzungen und erleichtern das Ausschalen.

Kundenservice und Flexibilität

Das Know-how in der Anwendungstechnik, das im Bereich der Rückbiegeanschlüsse nicht zuletzt durch die Erstellung der Typenprüfung im eigenen Haus noch umfassender wurde, fließt auch in individuelle Lösungen für kundenspezifische Problemstellungen. Ebenso bei der Lieferung, die kurzfristig und auch von kleinen Mengen erfolgen kann, zeigt der Mittelständler aus der Südwestspitze Deutschlands seine Flexibilität.

Die neue Broschüre "Rückbiegeanschlüsse und Edelstahlbewehrung zum Bewehren und Verbinden von Betonbauteilen" ist ab sofort kostenfrei erhältlich.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6033
  • Erstellt am
    03.09.2012
  • Geändert am
    27.04.2016