• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Ertüchtigung des Weserdeiches in Bremerhaven

Der Weserdeich ist Bestandteil des Projekts Hafenwelten und damit Bestandteil das aktuellen ehrgeizigen Stadtentwicklungsprojekts in Bremerhaven. In unmittelbarer Nähe zum Deutschen Schiffahrtsmuseum, dem Zoo am Meer, dem Atlantic Hotel Sail City und dem Mediterraneo mit der Havenplaza musste der vorhandene Weserdeich den Anforderungen an den aktuellen Hochwasserschutz und den Herausforderungen des Klimawandels angepasst werden.

Planung und Bauausführung stehen im Spannungsfeld zwischen Naturschutz – der Deichfuß befindet sich in dem FFH-Gebiet Weser–, den Gestaltungsansprüchen der Stadtplanung, der harmonischen Einbindung in die hochwertige Architektur der angrenzenden Gebäude, den aktuellen Anforderungen an Küstenschutzbauwerken und den Schwierigkeiten durch den schlechten Baugrund. Diese Anforderungen konnten nur mit einer Mischung aus konventionellem Deichbau mit Erdkörper und Abdichtung durch Kleiboden überall dort, wo diese Bauweise realisierbar war, und Spundwänden und Hochwasserschutzwänden aus Stahlbeton, wo wenig Platz zur Verfügung stand, sowie mobilen Hochwasserschutzelementen erfüllt werden.

Der vorhandene Deich wird erhöht und die seeseitige Böschung abgeflacht. Die Böschung wird überwiegend begrünt und wo wegen Sandflug kein Rasen anwachsen kann, mit entsprechend den Anforderungen der Stadtplanung gestalteten Betonelementen gesichert. Der vorhandene historische Signalmast und das am südlichen Ende liegende Strandbad bleiben erhalten und werden in die Deichgestaltung eingebunden. Die vorhandene Deichgeometrie im Norden des Weserdeichs wird genutzt, um in diesem Bereich die Deichhöhe niedrig zu halten, das vorhandene Lokal Strandhalle wird in die Deichgestaltung integriert.

Die gesamte Planung ist so ausgelegt, dass sie auch den voraussichtlichen Anforderungen in 50 Jahren und mehr gerecht wird. Alle konstruktiven Einbauten, wie z. B. Spundwände, sind so ausgelegt, dass sie zukünftig noch um 1 m erhöht werden können.

Die angrenzenden Gebäude werden durch geeignete Maßnahmen vor den Auswirkungen der Baustelle geschützt, während der Bauphase wird eine provisorische Aussichtsplattform errichtet, die es den Anliegern und Besuchern ermöglicht, den Fortschritt der Bauarbeiten zu verfolgen.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Services
Angeboten von

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6044
  • Erstellt am
    28.09.2012
  • Geändert am
    12.01.2015