• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Flüssigkunststoff dichtet komplexe Details auf dem Flachdach zuverlässig ab

Nur wenn alle Dunstrohre, Lichtkuppeln oder Anschlüsse dicht sind, ist das Flachdach voll funktionsfähig und schützt die darunterliegenden Räume vor eindringender Feuchtigkeit. Mit Flüssigkunststoff von Triflex lassen sich komplexe Details dauerhaft in die Abdichtung integrieren. Die Sanierung des Kupferdachs vom Donauturm in Wien, eines Industriehallendachs in Duisburg und eines Flachdachs des Wasserkraftwerks im italienischen Naturns sind gute Beispiele dafür.

Von Anschlüssen an aufgehende Wände über Durchdringungen wie Stützen oder Dunstrohre bis zu Lichtkuppeln und Dachrandabschlüssen befinden sich verschiedene Details auf Flachdächern. Spitze Winkel, außergewöhnliche Geometrien oder Rundungen prägen diese Elemente. Daher sind sie schwierig abzudichten und bilden oftmals Schwachstellen, durch die Feuchtigkeit eindringen kann. Der Einsatz von Flüssigkunststoff wird durch die Flachdachrichtlinie und die DIN 18531 geregelt. Eine regelkonforme Detailabdichtung, die sich an komplizierte Formen anpasst und Bewegungen aus der Konstruktion aufnimmt, ist Voraussetzung für ein dauerhaft dichtes Dach. Das verdeutlicht die DIN 18531-3: "Die Dichtheit und Dauerhaftigkeit der gesamten abgedichteten Dachfläche ist wesentlich von der zuverlässigen Funktionsfähigkeit der Dachdetails abhängig." "Details stellen besondere Anforderungen an die Abdichtung von Flachdächern. Diese muss sich an die Form der Details anpassen und Bewegungen aus der Konstruktion aufnehmen", erklärt Jan Wittemöller, technischer Berater bei dem Flüssigkunststoff-Spezialisten Triflex.

Maßgeschneiderte Abdichtung

Eine dauerhaft sichere Abdichtung von komplizierten Details lässt sich mit konventionellen Technologien wie Bitumenbahnen oft nur mit hohem Aufwand erreichen. Flüssigkunststoff passt sich wie eine zweite Haut an unterschiedliche Formen an und bietet somit eine maßgeschneiderte Hülle für Details. Triflex hat besonders für komplexe Details ein Abdichtungssystem entwickelt, das eine homogene naht- und fugenlose Lösung bildet. Eine mechanische Befestigung der Abdichtung am oberen Rand ist nicht erforderlich. Triflex ProDetail auf Basis von Polymethylmethacrylatharz (PMMA) haftet auf fast allen Untergründen und kann bei Temperaturen bis zu -5°C verarbeitet werden. Da der Flüssigkunststoff nach 30 Minuten regenfest und nach 45 Minuten ausgehärtet ist, ergeben sich minimale Verarbeitungszeiten. Das System ist hoch witterungsstabilisiert und hält Einflüssen wie Wind, Regen und UV-Strahlung zuverlässig stand. Leistungsstufen für Flüssigkunststoff werden in der europäisch technischen Zulassung (ETA) ausgewiesen. Triflex Flüssigabdichtungen erfüllen die Anforderungen der DIN 18531 und der Flachdachrichtlinie. Gemäß der Richtlinien der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. (FLL) ist die Detailabdichtung wurzel- und rhizomfest. Daher eignet sie sich auch für begrünte Dächer.

Fachgerechte Ausführung

Damit das Flachdach bis ins kleinste Detail dauerhaft dicht ist, gilt es, die Vorgaben der Regelwerke und die Empfehlungen der Hersteller von geprüften Produkten einzuhalten. Je nach Komplexität des Bauvorhabens sollte ein fachgerechter Planer hinzugezogen werden. Um die Abdichtungsqualität seiner Systeme sicherzustellen, bietet Triflex diese ausschließlich im Direktvertrieb an und schult seine Kunden in der Verarbeitung der Produkte. "Die Praxisübungen von Verarbeitern sind ein wichtiger Faktor, der die Dauerhaftigkeit der Abdichtung beeinflusst. Richtig verarbeitete Flüssigabdichtungen mit entsprechender Untergrundbeurteilung und -vorbehandlung sichern die Leistungsfähigkeit", so Jan Wittemöller. Außerdem sind kontinuierliche Pflege und Wartungen erforderlich, um die Zuverlässigkeit sowie die Dauerhaftigkeit der Abdichtung zu gewährleisten. Nationale und internationale Referenzen veranschaulichen beispielhaft die erfolgreiche Sanierung von Flachdächern mit Flüssigkunststoff.

Stehfälze und Wandanschlüsse: Donauturm Wien

Auf 180 m Höhe haben Fachverarbeiter der Schmitzer Dach & Bau GmbH das Kupferdach des denkmalgeschützten Wiener Donauturms mit Flüssigkunststoff abgedichtet. Für die 220 m² große Fläche war ein hochwertiges Abdichtungssystem gefragt, das effektiven Schutz gegen die extremen Witterungsverhältnisse auf der Plattform bietet. Außerdem sollten sämtliche Wandhochzüge, Stehfälze, Abflüsse und Durchdringungen in die Abdichtung eingebunden werden. Ohne den Betrieb des beliebten Touristenziels zu beeinträchtigen, sanierten die Verarbeiter das Dach mit dem vliesarmierten Detail Abdichtungssystem Triflex Pro-Detail. Elastisch und rissüberbrückend gewährleistet es dauerhaften Schutz für das Dach des Turmkorbs. In der höchsten Schutzklasse ausgeführt, hält das Metalldach mechanischen und thermischen Einflüssen langlebig stand.

Lichtkuppeln und Rinnen: Industriehalle Duisburg

Dank einer flüssigen Abdichtung ist das Flachdach eines technischen Großhandels im Gewerbegebiet Duisburg-Hochfeld wieder vor starker Sonneneinstrahlung geschützt. Durch die ehemalige schwarze Oberflächenbeschichtung aus Polyurethan-Ortschaum hatten sich Glasverbundplatten und Welleternitplatten extrem aufgeheizt. Mit der Zeit hielt das Dach der thermischen Belastung nicht mehr stand. Blasen hatten sich gebildet und in dendarunterliegenden Räumen waren Feuchteschäden entstanden, so dass eine Sanierung unerlässlich wurde. Die Anforderungen an das sanierte Flachdach waren eine dauerhaft sichere Abdichtung der 1.300 m² großen Fläche sowie die Einbindung aller Details. Im Farbton Lichtgrau applizierten die Sanierer der Fa. Bedachungen Roy Charnow Flüssigkunststoff auf den Untergrund aus Polyurethan-Ortschaum. Die Abdichtung dient nach der Instandsetzung als reflexionsarme Oberfläche des großen Hallendaches. Somit heizt es sich zukünftig weniger auf. Naht- und fugenlos haben die Verarbeiter zahlreiche Lichtkuppeln, Lüfter, Kamine und Brandgiebel in die Abdichtung integriert. Außerdem schützt das Harz die stark beanspruchten Rinnen zwischen den unterschiedlichen Dachflächen.

Absturzsicherungen und Dachrandabschlüsse: Wasserkraftwerk Naturns

Als Absturzsicherung prägen 40 Sekuranten das 2.600 m² große Dach des Wasserkraftwerks Naturns in Südtirol. In der Vergangenheit war immer wieder Feuchtigkeit durch die Bitumenabdichtung in die Technikräume eingedrungen. Dadurch hatte die Schalldämmung der Turbinenhallen unterhalb der Dachkonstruktion Schaden genommen. Eine Instandsetzung sollte sicherstellen, dass das Dach dicht ist und das Kraftwerk seinen Kunden weiterhin zuverlässig Strom liefert. Minimale Sperrzeiten waren erforderlich, um die Einbußen des Betreibers so gering wie möglich zu halten. Deshalb setzte die Fa. Pichler A. GmbH schnell reaktiven Flüssigkunststoff ein. Mit dem Abdichtungssystem Triflex ProTect dichteten sie die Dachfläche innerhalb kürzester Zeit ab. Die Sekuranten integrierten sie mit Triflex ProDetail in die Flächenabdichtung. Auch auf die Wandanschlüsse und den Dachrandabschluss applizierten die geschulten Verarbeiter das Detail Abdichtungssystem. Dank der kurzen Verarbeitungszeit konnten sie dem Dach zügig eine neue Oberfläche verleihen, die langfristig vor eindringender Feuchtigkeit schützt und die Stromlieferung in Naturns sicherstellt.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Services
Angeboten von

Referenzen

Wien 22 (Donaustadt), Wien, Österreich (1964)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7095
  • Erstellt am
    31.03.2014
  • Geändert am
    21.08.2014