• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Großdrehbohrgerät – kompakt dimensioniert

Mit dem Großdrehbohrgerät LB 16 präsentierte Liebherr auf der bauma 2010 ein weiteres Modell in der Baureihe reiner Drehbohrgeräte und rundet damit die sogenannte LB-Serie nach unten ab. Die erst vor drei Jahren neu aufgelegte Baureihe umfasst nun bereits fünf Gerätegrößen mit Drehmomenten zwischen 16 und 36 mT.

Die LB-Serie ist eine ideale Ergänzung zur bestehenden Liebherr-Palette kombinierter Ramm- und Bohrgeräte der LRB-Serie. Die Konzeption der LB-Serie basiert auf der jahrelangen Erfahrung von Liebherr mit Spezialtiefbauanwendungen und berücksichtigt auch schwerste Anforderungen, wie sie heute für moderne Drehbohrgeräte gelten. Alle Modelle der LB-Serie sind Spezialmaschinen für anspruchsvolle Bohreinsätze. Das Anwendungsspektrum umfasst Bohrverfahren mit Kelly-, Endlosschnecken- oder Doppelbohrkopfausrüstung wie auch den Einsatz mit Bodenmischausrüstung.

Das neue Drehbohrgerät LB 16 ist kompakt dimensioniert und somit für den Einsatz in beengten Umgebungen prädestiniert. Seine minimale Durchfahrts- und Transportbreite beträgt lediglich 2,5 m. Die Maschine verfügt über ein Drehmoment von 16 mT und ist für Bohrdurchmesser bis 1,5 m bei Bohrtiefen bis 34,5 m ausgelegt. Für verrohrte Bohrungen kann eine Verrohrungsmaschine für bis zu 1,2 m Durchmesser betrieben werden.

Ein wesentlicher technischer Vorteil des LB 16 ist das Seilvorschubsystem mit 20 t Rückzugskraft. Damit verfügt der Anwender über ein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit, selbst unter schwersten Bodenverhältnissen und Einsatzbedingungen. Für Arbeiten bei eingeschränkter Höhe kann das LB 16 auf eine kürzere Mäklervariante für 12,5 m Gerätehöhe umgerüstet werden. Beim Einsatz einer 3-fach-Kelly-Stange erreicht die Maschine in dieser Konfiguration Bohrtiefen bis zu 16,5 m.

Wie alle Ramm- und Bohrgeräte von Liebherr ist auch das neue LB 16 mit der bewährten Litronic-Steuerung ausgerüstet. Diese auf einem CANBUS-System der neuesten Generation basierende Steuerung beinhaltet nicht nur Programme für den Einsatz der verschiedenen Bohrverfahren, sondern bietet auch Service- und Fehlerinformationen in übersichtlicher Form. Als Einsteckmodul ist neben einem Modem für die Fernwartung auch eine Prozessdatenerfassung für die Dokumentation der durchgeführten Arbeiten erhältlich.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3877
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    10.03.2016