• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Grüne Dächer prägen die Dachlandschaften von Bestseller in Haderslev

Als global tätiges Handelsunternehmen trendiger Bekleidungsmarken und Accessoires fühlt sich Bestseller A/S mit Stammsitz in Brande/Dänemark weltweit dem Schutz der Umwelt und den Zielen nachhaltigen Bauens besonders verpflichtet. Mit eindrucksvoll gestalteten Gebäudehüllen seines neuerbauten Logistikzentrums Nord, unweit der deutsch-dänischen Grenze in Haderslev /Dänemark, setzt der erfolgreiche Markenartikler an Fassaden und auf Dächern ein deutliches Zeichen für den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Der Neubaukomplex ist in vieler Hinsicht einzigartig. Er verknüpft moderne Architektur mit Natur. Alle Gebäude sind eingebettet in einen landschaftsplanerisch gestalteten Außenbereich. Einen wichtigen und deutlich sichtbaren Aspekt der "naturnahen" Planung bei Bestseller bilden die begrünten Flachdächer und der Dachgarten.

Architektur in Einklang mit der Natur

Auf dem 610.000 m² großen Grundstück direkt an der BAB E45 entstand ein Gebäudekomplex mit zwei voreinander stehenden Riegelbauten (ca. 280 und 320 m Länge) sowie zwei baugleich konzipierten, 100 m langen Hochregallagern. Zum Gebäudekomplex gehört außerdem ein Technikgebäude, das im rückwärtigen Bereich des Areals angesiedelt ist. Die Entscheidung für eine großflächige extensive Dachbegrünung unterstreicht das starke Umweltbewusstsein von Bestseller. Aus der Anordnung der Dachebenen auf unterschiedlichen Niveaus resultierten differenzierte Anforderungen an Dachaufbauten, Gestaltungen und Umweltverträglichkeit. Der Spagat zwischen moderner Architekt und Natur ist hervorragend gelungen.

Die Firma HAMMERSEN Elementbau GmbH aus Osnabrück wurde mit der Ausführung der Dachgewerke beauftragt. Der neue Bestseller-Komplex in Haderslev/DK war auch für die in Großprojekten erfahrenen Verarbeiter und Fachmonteure eine reizvolle Herausforderung. Ihr gesamtes Leistungspaket umfasste neben der Herstellung der Dachflächen mit Dachabdichtung, RWA-Anlagen, Entwässerung, Herstellung der Gründächer und Dachgärten sowie Sicherungsmaßnahmen für die Personenabsturzsicherung auch die Lieferung und Montage Fassadenbekleidungen aus Metallleichtbauelementen, einschließlich diverser Sonderlösungen für durchdringungsfreie Unterkonstruktionen. Hohe bauphysikalische Auflagen, wie Brandschutz, Schallschutz, Wärmedämmung, unterschiedliche Konstruktionen, sehr große Hallenlängen und Spannweiten sowie extrem lange Streckenführungen forderten in besonderer Weise eine gute Vorplanung und Gewerkekoordination sowie professionelle Vorgehensweisen auf der Baustelle.

Dachgarten mit Vorbildcharakter

Die beiden Terminals, in denen der Wareneingang und Warenausgang gesteuert wird, bilden mit insgesamt ca. 320 m die längsten Gebäuderiegel. Die Größe der Dachflächen beträgt 4.500 m². Hierauf befindet sich der langgestreckte Dachgarten mit Dachterrasse, Wegeführungen, Pflanzbeeten und eingelassenen Kübeln für 2 m hohe Birkenstämme. Da diese Flächen einer großen Belastung ausgesetzt sind, wählte man hierfür einen Dachaufbau aus 1,00 bis 1,25 mm starken Dachprofilen (160/250 mm als Akustikprofil). Darauf folgt eine Lage Schallschluckdämmung, bestehend aus 20 mm dicken Mineralfaserdämmplatten und eine weitere Lage für die Dampfsperre, bestehend aus 0,25 mm dickem Polyethylen. Für die erforderliche Wärmedämmung wählte man 250 mm dicke Mineralwollplatten. Den Abschluss bildet eine 1,6 mm starke, wurzelfeste Dachabdichtungsbahn, die den Untergrund für den begrünten Dachgarten bildet. Besondere Beachtung verdient die mit Hartholzbohlen beplankte integrierte Dachterrasse. Vor Erstellung der Dachbegrünung und vor Montage der Holzterrasse verlegten die IFBS-zertifizierten Fachmonteure von HAMMERSEN auf der gesamten Dachfläche eine sogenannte Umkehrdämmung, bestehend aus einer druckfesten 600 bis 700 mm starken Hartschaumdämmplatte. Alle Beete und Wege wurden mit Cortenstahl eingefasst, um die vorgegebene Ordnung und die geometrischen Formen dauerhaft zu erhalten. Die erforderliche Personenabsturzsicherung gewährleistet ein Permanentsystem. Miniskylights dienen der natürlichen Belüftung und dem Tageslichteinfall ins Gebäudeinnere.

Viel Wurzelraum für genügsame, niedrigwüchsige Pflanzenarten

Der konstruktive Unterbau für das funktionsfähige Gründach auf den insgesamt ca. 280 m langen Terminals besteht aus 0,88 bis 1,00 mm starken Dachblechen im Profil 160/250 als Akustikprofil. Der darauf folgende Aufbau ist identisch mit dem der davor gelagerten Gebäuderiegel für den Warenein- und Warenausgang. Das hochwertige, wartungsarme Gründach-Paket besteht aus einer 20 mm dicken Schutzschicht (Bauder SDF Matte), die die Dachabdichtung vor mechanischer Beschädigung schützt und überschüssiges Wasser schnell und sicher ableitet. Die darauf aufgebrachte Vegetationstragschicht bietet viel Wurzelraum für die gewählten genügsamen und niedrigwüchsigen diversen Sedum-Pflanzenarten und gewährleistet eine artenreiche Vegetation und gesundes Pflanzenwachstum. Ein Kiesbett schützt den lose verlegten Dachaufbau vor Windsog. Insgesamt 15 RWA-integrierte Skylights auf den beiden Dächern in den Abmessungen (LxBxH) 38,18 m x 5,40 m x 4 m je Oberlicht dienen dem nötigen Tageslichteinfall. Ein mit Rollrasen begrünter offener Lichthof zwischen den beiden Gebäudeteilen sorgt für eine Auflockerung der Riegelbauten und durchbricht auch die riesigen Dachflächen.

Dächer der Miniloads

Die Dächer der beiden automatisch betriebenen Hochregallager (jeweils 6.100 Quadratmeter) sind als Flachdächer ausgebildet und bleiben unbegrünt. Der Dachaufbau besteht aus Dachtrapezprofilen DIN 18807 in den Profilstärken 150/280 sowie 160/250 in der Ausführung als ungelochtes als auch als gelochtes (Akustik)Profil. Darauf liegen eine 0,25 mm dicke Dampfsperre aus Polyethylen und eine 100 mm dicke Mineralfaserdämmung. Den Abschluss bildet auf allen Dachflächen und sichtbaren Dachanschlussbereichen eine weiße, 1,6 mm dicke Kunststoffdachhaut. Die Dachentwässerung wird über wasserführende Profile geregelt. Als Personenabsturzsicherung bei erforderlichen Wartungs- und Revisionsarbeiten montierten die Fachmonteure aus Osnabrück auch hier wiederum ein bewährtes Permanentsicherungssystem.

Trotz dieser enormen Ausmaße und unterschiedlichen Nutzungen ist es gelungen, für diesen Logistikkomplex übersichtliche, geordnete Dachlandschaften zu prägen. Auf jedem Gründach entstand wertvoller neuer Ersatzlebensraum für Pflanzen und Kleinlebewesen, unterschiedliche Höhen und Flächengestaltungen wechseln sich ab. Die gewählten Dachmaterialien ergänzen sich harmonisch und geben der Natur etwas davon zurück, was durch die Bebauung am Boden verloren gegangen ist.

Bautafel - Neues Logistikzentrum Nord für Bestseller A/S in Haderlev/DK

Investor: Bestseller A/S
Architektur (Final Design): Arkitektfirmaet C.F. Møller A/S
Generalunternehmer: Züblin Scandinavia A/S
Werkplanung und Ausführung: HAMMERSEN Elementbau GmbH & Co. KG
Bauteile:
  • 2 Miniloads
  • 4 Terminalgebäude für Kommissionierung
  • Palettenlager
  • Wareneingang und Warenausgang Technikgebäude
ausgeführte Gewerke:
  • Montage der Fassadenflächen mit Sandwichelementen
  • Dacheindeckung und -abdichtungen
  • RWA
  • Blitzschutz
  • Skylights
  • Miniskylights
  • Gründach
  • Herstellung der Dachgärten

Bauwerkskategorien

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6106
  • Erstellt am
    11.12.2012
  • Geändert am
    11.12.2014