• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Heavy-Duty-Version des Terex TC125 für den Tunnelbau

Die Heavy-Duty-Version des Terex Kompakt-Raupenbaggers TC125 ist ein leistungsfähiges Gerät für den engen Tunnelvortrieb. Die Terex Tunnelling Division/CMT hat eine ganze Reihe dieser Maschinen aufgerüstet, die z.B. für den Ausbruch der Rettungsstollen im Finnetunnel und Silberbergtunnel (ICE-Neubaustrecke Erfurt-Leipzig-Halle) sowie demnächst beim London Cross-Rail-Projekt, hier mit Elektroantrieb, eingesetzt werden.

Die Tunnel-Version des Serien-TC125 hat im Finnetunnel den kompletten Vortrieb der Fluchtstollen unter schwierigen geometrischen Bedingungen problemlos übernommen, nachdem eine Teilschnittmaschine nicht wie gewünscht vorankam. Der Vortrieb in den Querschlägen verläuft nun sehr erfolgreich: Der letzte Durchschlag in schwierigsten geologischen Formationen erfolgte im April 2011. Ein weiterer Einsatz dieser Maschine bei einem Projekt in der Schweiz ist bereits vereinbart.

Die extrem zuverlässige Kompaktmaschine erhielt für den effektiven Ausbruch eine 55-kW-Fräse (WS45) inklusive der flachen Dreheinrichtung Rototop. Ursprünglich war der 13-t-Bagger mit einem Spezialausleger für den Tunnelbau, einer Hydraulikanbaufräse WS30 und Rototop ausgerüstet und lediglich für das profilgenaue Auffahren enger Tunnelquerschnitte vorgesehen. Das spezielle Auslegersystem bringt die Reißkraft (90 kN) des TC125 zur vollen Entfaltung. Die relativ schlanke, aber dennoch äußerst robuste Arbeitseinrichtung erlaubt eine gute Sicht auf den gesamten Arbeitsbereich. Bestens geschützt sind die seitlich exakt verlegten Hydraulikleitungen und der Löffelzylinder.

Der zentrale Hubzylinder des Grundauslegers und die beiden Hubzylinder des Löffenstiels sind im geschützten Bereich angeordnet. Alle Bewegungen des mit 74,9 kW gut motorisierten Baggers sind zeitgleich und unabhängig feinfühlig steuerbar. Dafür sorgt die Loadsensing geregelte, lastdruckunabhängige Durchflussverteilung. In Kombination mit dem Rototop werden die präzisen Arbeitsspiele der Hochleistungskinematik des TC125 selbst mit schweren Geräten wie einer 1.000 kg schweren Anbaufräse zu "Fingerübungen". Damit die Motorleistung noch gezielter und leistungsgerecht ankommt, wurde eine größere Hydraulikpumpe mit Prioritätsdruckwaage für die Fräsenversorgung eingebaut.

Außerdem wurde die Kühlung modifiziert und eine automatische Sicherheitsabschaltung zum Schutz der Antriebsaggregate installiert. Aufgrund des kompakten Kurzheck-Oberwagens ist der Schwenkbereich des TC125 beim Arbeiten sehr groß. Die Durchschwenkradien sind dagegen mit nur 2.370 mm vorn bzw. 1.375 mm vergleichsweise minimal. Damit ist der TC125 für den Vortrieb von niedrigen Stollen ab einer Arbeitshöhe von 3.700 mm prädestiniert. Das praktische Arbeitsfeld liegt zwischen 5.300 mm Reichhöhe und 2.500 mm Grabtiefe. Der Finnetunnel-Ausleger kommt sogar auf 5.800 mm Reichhöhe.

Das Terex-CMT-Team hat jahrzehntelange Erfahrungen mit dem Bau und weltweiten Einsatz von Tunnelmaschinen und entwickelt gemeinsam mit den Kunden die Lösungen, welche für die projektspezifischen Herausforderungen am besten geeignet sind. Für den TC125 können je nach Projekterfordernis Ausleger mit größeren und kürzeren Reichweiten geliefert werden; diese Kombination sind auch an dem Mobilbagger TW110 einsetzbar. Ist wie beim London Crossrail-Projekt im Abschnitt "Tottenham Court Road" ein emissionsfreier Elektromotor anstatt des Dieselmotors gefragt, hat die Terex Tunnelling-Division auch dafür bewährte Lösungen. Angeboten wird ein 55-kW-Elektromotor mit Kabelzuführung auf den Oberwagen. Auf Wunsch wird die Kabeltrommel auf den Unterwagen gesetzt, wobei eine Drehdurchführung die uneingeschränkte Drehung des Oberwagens erlaubt.

Anzeige

Referenzen

Finne, Burgenlandkreis, Sachsen-Anhalt, Deutschland (2010)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    4000
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    01.03.2016
<