• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Historische Fachwerkkonstruktion kombiniert mit modernem ETFE-Dach

Ursprünglich als gemischter Kopf- und Durchgangsbahnhof angelegt, wird der HBF Salzburg seit 2009 zu einem reinen Durchgangsbahnhof umgebaut. Vier neue Inselbahnsteige sowie der Gleisbereich wurden im Zuge der Komplettsanierung zusammenhängend überdacht – wobei eine denkmalgeschützte, historische Fachwerkkonstruktion aus dem Jahr 1908 überzeugend in das architektonische Gesamt-konzept eingebunden wurde.

Die neue Dachfläche erreicht eine längste Ausdehnung von 327 m in Bahnsteigrichtung und 72 m quer zu den Gleisen. Die Dachfläche gliedert sich in fünf einzelne Dachbänder parallel zu den Bahnsteigen, die aus zwei verschiedenen Dachtypen zusammengesetzt sind.

Transparente Dächer aus ETFE-Folienkissen sorgen für Durchblick

Zwei der neuen Dachbänder werden von Ceno in transparenter ETFE-Folienkonstruktion ausgeführt. ETFE ist ein reines Fluorpolymer, das sich selbst in extremsten Klimasituationen nicht verändert, vergilbt oder an technischer Festigkeit verliert. Eine enorme Lichtdurchlässigkeit von ca. 90 % sowie die UV-Durchlässigkeit sind ebenso wie die eigene Selbstreinigungsfähigkeit weitere bemerkenswerte Charakteristika. Durch spezielle Bedruckung kann der G-Wert individuell eingestellt werden. Aufgrund der geringen Zugfestigkeit des Materials werden ETFE-Folien in der Regel in luftgestützten Konstruktionen verbaut – 100 bis 350 mµ–starke ETFE-Folien werden zu 2, 3 oder mehrlagigen Kissen zusammengefügt.

In Salzburg werden insgesamt 161 rechteckig gebogene Pneu-Elemente aus 3-lagiger ETFE-Folie erstellt. Die einzelnen Kissen haben eine Spannweite von 2,60 bis 3,00 m (Achsabstand) bzw. im Verbindungsbereich zur historischen Fachwerkkonstruktion variiert die Elementlänge zwischen 13,00 m und 24,00 m. Bei der Stahlunterkonstruktion handelt es sich um Module mit einer Breite von maximal 4,53 m. Die Module werden von unterspannten Bogenträgern gebildet, die an der Traufe biegesteif miteinander verbunden sind. Der Bogenstich beträgt in den Regelbereichen 1,30 m bzw. 1,80 m. Im Verbindungsbereich zur denkmalgeschützten Fachwerkkonstruktion variiert der Bogenstich von 1,80 m bis 3,10 m.

Die ETFE-Dachkonstruktion ist in drei Abschnitte aufgeteilt (Dach A1 - 28 Kissen / Dach A2 - 34 Kissen / Dach B – 99 Kissen), wobei die Abschnitte A1 und A2 bereits pünktlich zur feierlichen Eröffnung am 13.07.2012 fertiggestellt wurden. Jetzt im Frühjahr 2013 geht es weiter mit dem 300 m langen Dach B für die nächsten 2 Bahnsteige.

Verarbeitung und Montage erfordert großes Know-How

Die spezifischen Eigenschaften von ETFE-Folien stellen hohe Anforderungen an das Handling dieser sensiblen Materialien. Das gilt nicht nur für die Planung, sondern auch für den Herstellungsprozess, für alle Konstruktionsdetails und für die Montage. Ein erfahrener Full-Service-Anbieter wie CENO, der seit den Anfängen des modernen Membranbaus in den 70er Jahren, diese innovative Bauform mitentwickelt hat, vereint Planungs-, Fertigungs- und Montagekompetenz. Mit einem Expertenteam von Fachingenieuren und Projektplanern bietet der Hersteller seinen Vertragspartnern eine umfängliche Leistung, die sowohl alle notwendigen Ingenieurleistungen als auch die Lieferung und Montage der Unterkonstruktion beinhalten kann.

Angeboten von

Referenzen

Salzburg, Salzburg, Österreich (1860)

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6295
  • Erstellt am
    27.05.2013
  • Geändert am
    08.12.2014