• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Hochbelastbarer Betonboden für neue Baustoffhalle

Der Baufachhandel "Bauen und Leben" errichtete in diesem Sommer auf seinem Betriebsgelände am Glockenspitz in Krefeld ein neues Baustofflager. Für die Erstellung der ca. 1300 m² Bodenfläche kam hier erstmals die neue Hartkorneinstreuung PCI Repament Top zum Einsatz.

Die neue Hartkorneinstreuung PCI Repament Top ist eine einkomponentige Fertigmischung aus Zement, Korund und quarzitischen Zuschlagstoffen. Einsatzbereiche des Materials sind wie in diesem Fall vor allem der Industrie- und Gewerbebau. PCI Repament Top ist wasserfest, witterungs- und frostbeständig, daher innen und außen verwendbar. Wichtigste Vorteile dieses Spezialproduktes für den Bauherren: Die Hartkorn-Zementmischung stellt einen homogenen Verbund mit dem Betonboden her und erhöht durch die Abriebfestigkeit die Belastbarkeit und Lebensdauer. Verantwortlich hierfür ist der Anteil an Korund, das nach dem Diamant zweithärteste natürliche Mineral. Die Planungen für den Neubau stammen vom Architekturbüro Udo Lowis aus Wassenberg, als ausführender Generalunternehmer für das Bauvorhaben zeichnete die Rostek & Pesch GmbH & Co.KG aus Krefeld verantwortlich. Ein möglichst rascher Baufortschritt und eine gemäß den Anforderungen einer Baustoffhalle ausreichend hohe Belastbarkeit des Betonbodens waren die wichtigsten Kriterien für den Bodenaufbau bei dieser Maßnahme. Der Betonboden mit der Hartkorneinstreuung PCI Repament Top wurde an einem Tag erstellt. Auf einer betonierten Sauberkeitsschicht mit einer doppellagigen PE-Folie als Trennlage wurde Frischbeton (Betongüte: C 30/37 Konsistenzklasse F3, 16 mm Gesteinskörnung, inkl. Betonverflüssiger und Fließmittel) in einer Schichtdicke von 20 cm eingebracht, mit Harken verteilt und mit Abziehlatten egalisiert. Mit Rotationslaser wurde der höhengerechte Einbau des Betonbodens sichergestellt. Nach einer kurzen Wartezeit war die frisch eingebrachte Betonfläche begehbar, das auf der Betonoberfläche stehende Wasser wurde mit Gummischiebern entfernt. Das Glätten der Betonoberfläche erfolgte mit dem Tellerglätter. Anschließend wurde mit dem Einstreuen von PCI Repament Top begonnen. Um eine gleichmäßige Verteilung von PCI Repament Top zu erreichen, wurde ein Streuwagen eingesetzt. Mit Flügelglättern wurde die aufgestreute Hartkorneinstreuung in den Beton eingearbeitet, verdichtet und die Oberfläche geglättet. Dadurch kommt es zu einer untrennbaren Verbindung der Hartkornoberfläche mit der tragfähigen Betonplatte. Es entsteht ein hoch abriebfester monolithischer Betonboden. Nach Abschluss dieser Arbeiten am späteren Abend erfolgte das Abdecken der Fläche mit dünnen PE-Folien. Zwei Tage später konnten diese Abdeckfolien abgezogen werden. Anschließend sind Betonfelder ca. 5 cm tief eingeschnitten worden, um Sollbruchstellen zu schaffen. Zum Schluss kam erneut eine dünne Nachbehandlungsfolie zum Einsatz.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Services
Angeboten von

Bauwerkskategorien

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3674
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    10.03.2016