• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

Keller aus Stahlfaserbeton – besonders preiswert und mit Qualitäts- und Dichtigkeitsgarantie

Durch den Einsatz neuester Stahlfaser-Betontechnologie und Permacrete WU-Betonen ist es möglich, auf Bewehrung bei Kellern für Eigenheime fast vollständig zu verzichten – bei Sicherstellung der Standsicherheit und Dichtigkeit.

Das Bausystem – der CleverKeller

Heute werden an Keller gleiche Anforderungen wie an Wohnräume gestellt. Ein Keller muss variabel nutzbar sein und nicht nur die Möglichkeit bieten, Dinge trocken und sicher zu lagern, sondern auch Gästezimmer, Hobbyräume, Sauna etc. müssen realisierbar sein. Natürlich dürfen die Räumlichkeiten für die Haustechnik und den Hauswirtschaftsbereich nicht fehlen. Solche Keller müssen entsprechend dicht, gedämmt und beheizbar sein sowie richtig belüftet werden. Beim CleverKeller wird mit einer Wärmedämmung gearbeitet, die auch unter der Bodenplatte liegt. So sind alle Räume vollwertig zu nutzen. Entsprechend der Energieeinsparverordnung (EnEV) ist eine Wärmedämmung der Wände selbstverständlich. Der Baustoff Stahlfaserbeton bietet alle Vorteile der Belastbarkeit, Robustheit und Dauerhaftigkeit. Die Dichtigkeit des Kellers wird – neben dem Einsatz eines Betons mit dem Stahlfaserzusatz – durch entsprechende Fugenüberbrückungsmaßnahmen und Einbauteile auf Dauer sichergestellt. Die komplette erdseitige "Hülle" aus Wärmedämmung und dichtem Stahlfaserbeton ermöglicht dem Bauherrn auch einen, falls gewünscht, stufenweisen Ausbau sowie Umnutzungsmöglichkeiten. Ein CleverKeller kann für Wohnhäuser mit einer Grundfläche von bis 12 m ∞ 12 m ausgeführt werden. Eine Belastung mit drückendem Wasser ist bis zu einer Höhe von 50 cm berücksichtigt. Mit abgedeckt ist dabei der Lastfall für zeitweise aufstauendes Sickerwasser. Die Bauteildicken für die Bodenplatte und die Wände betragen i. d. R. 25 cm. Beim CleverKeller sind keine zusätzlichen Abdichtungsmaßnahmen erforderlich. Sobald das innenseitige Austrocknen des Betons abgeklungen ist, kann die Betonoberfläche direkt belegt oder genutzt werden. Es ist keine Dränage notwendig, sofern der Wasserstand die genannten 50 cm nicht überschreitet. Die Ausführung eines CleverKellers ist weitestgehend witterungsunabhängig und bei Vorhaltung von entsprechendem Schalmaterial für die Wände in nur drei Arbeitstagen möglich. Dieser schnelle Baufortschritt ist deshalb möglich, weil sich die noch erforderliche Bewehrung auf zwei Winkelmatten am Boden-/Wandanschluss und evtl. notwendige konstruktive Zulagen reduziert. Die sonst übliche flächendeckende Bewehrung in der Bodenplatte und in den Wänden entfällt vollständig. Somit werden Zeit und Kosten für diese Bewehrung komplett eingespart. Dadurch ist der attraktive Preis für diese Kellerlösung möglich – ein Preis, wie man ihn sonst nur von gemauerten und zusätzlich abgedichteten Kellern kennt. Alle wichtigen Arbeiten, die im Zusammenhang mit der Dichtigkeit des Kellers stehen, werden vor Ort von Mitarbeitern der Fa. PERMATON überwacht bzw. zur Ausführung selbst übernommen. Eine lückenlose Güteüberwachung stellt die Qualität des Permacrete-Stahlfaserbetons sicher. Zur Ausführung kommen nur Keller nach individueller Bemessung, basierend auf klaren Vorgaben zum Baugrund und den Lasten. Hierzu werden entsprechende Angaben gefordert.

Garantierte Qualität

PERMATON übernimmt eine 10-jährige Gewährleistung für die Dichtigkeit. Eine individuelle Bemessung der Standsicherheit erfolgt nach einem vom Prüfamt für Baustatik der LGA in Nürnberg geprüften Berechnungsverfahren. Hierbei sind die Vorgaben der neuen Richtlinie "Stahlfaserbeton" des DAfStb bereits berücksichtigt. Durch Einhaltung der strengen Qualitätsrichtlinien für den Stahlfaserbeton und bei der Ausführung erteilt die LGA Nürnberg das Qualitätssiegel "LGA tested quality" für den CleverKeller. Einfluss nimmt hierbei ein zum Patent angemeldetes Ausführungsverfahren. Das Zertifikat der LGA bescheinigt dem Bauherrn die Vollwertigkeit seines Kellers als wasserundurchlässig gemäß der "WU-Richtlinie" des DAfStb und standsicher nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik.

Ausführung

Auf einer auf dem Baugrund ausgelegten PE-Folie wird zunächst eine spezielle, extrem ebene Sauberkeitsschicht aus den Produkten Poriment oder Easycrete F6 hergestellt. Darauf liegt die druckbelastbare Wärmedämmung. Entsprechend den Vorgaben aus dem Wärmeschutz wird die Dicke der Wärmedämmschicht gewählt. Am Boden-Wand- Anschluss liegen die bereits als Minimalbewehrung angesprochenen Betonstahlmattenwinkel. Auf diesen Untergrund wird die Bodenplatte aus wasserundurchlässigem Permacrete-Stahlfaserbeton betoniert. Sofern Rohrleitungen durch die Bodenplatte zu führen sind, werden diese mit PERMATON-Rohrdurchführungselementen ausgerüstet. Der Übergang zwischen der Bodenplatte und den Außenwänden wird durch den Einbau von sehr hochwertigen PERMATON-Fugenbändern abgedichtet. Nach der Bodenplatte folgt die Betonage der Wände, ebenfalls aus wasserundurchlässigem Permacrete-Stahlfaserbeton. Analog zur Bodenplatte können auch hier Rohrdurchführungen erforderlich sein. Diese und weitere Einbauteile, wie Fugenbänder, Sollrisselemente und die Spannstellen der Schalung sind Produkte aus dem PERMATON-Lieferprogramm. Alle Schalungsspannstellen werden ausschließlich vom geschulten Personal von PERMATON verschlossen. Diese Ausführung des Kellers ist mit dem Rohbauunternehmen nach Wahl des Bauherrn bzw. Architekten möglich. Alternativ kann auch ein Partnerbetrieb von PERMATON die Ausführung des CleverKellers (nur äußere Hülle, ohne Ausmauerung) zum Festpreis übernehmen. Der CleverKeller ist ein Kooperationsprojekt mit HeidelbergerBeton. Deshalb ist eine Ausführung nur exklusiv unter Verwendung von Permacrete-Stahlfaserbetonen, geliefert von HeidelbergerBeton oder den angegliederten Tochter-Transportbetonunternehmen, möglich.

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3587
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    18.01.2017