• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Kombination von Cobiax Hohlkörpermodulen und Bauteiltemperierung

Bei der Cobiax-Technologie handelt es sich um eine äußerst flexible Bauweise. Die Vorteile liegen in der Lastreduzierung und der Materialeinsparung, welche schlanke, wirtschaftliche und nachhaltige Deckenkonstruktionen ermöglichen. Die Cobiax-Hohlkörpermodule können unter Beachtung gewisser Anwendungsregeln mit diversen anderen Einbauteilen gemeinsam verwendet werden. Auch die Kombination mit einer Bauteiltemperierung ist inzwischen vielfach erfolgreich erprobt und stellt somit keine Besonderheit mehr dar.

Soll die Eigenlast einer Stahlbetondecke durch die Verwendung von Cobiax Hohlkörpermodulen reduziert und gleichzeitig eine Bauteiltemperierung innerhalb der Decke vorgesehen werden, stellen sich zunächst folgende Fragen: Wie erfolgt der Ablauf? Welche Besonderheiten sind zu beachten? Haben die Hohlkörper Einfluss auf die Leistung der Bauteiltemperierung? Nachfolgend werden Erfahrungen aus einer Vielzahl von ausgeführten Projekten wiedergegeben.

Cobiax Hohlkörpermodule und Bauteiltemperierung: Ausführung und Technik

Zur Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufs und eines einfachen Einbaus vor Ort ist zunächst darauf zu achten, dass die Hohlkörperlage und die Lage der Kühl- bzw. Heizleitungen voneinander entkoppelt sind. Die Leitungen sind somit unabhängig vom Hohlkörperraster unterhalb bzw. oberhalb der Hohlkörper einzubauen. Somit sind die Leitungen zwischen den Bewehrungslagen und der Lage der Hohlkörpermodule angeordnet. Der Durchmesser der Leitungen sollte nicht mehr als die 0,1-fache Deckendicke bzw. 25 mm betragen. Der Achsabstand der Leitungen sollte nicht weniger als 10 cm betragen. Leitungskreuzungen sollten im Hohlkörperbereich vermieden werden. Im Zweifelsfall können vereinzelte Hohlkörper entfallen und Massivbereiche erzeugt werden. Es hat sich als sinnvolle Lösung erwiesen, Kühl- bzw. Heizleitungen unterhalb der Hohlkörper auf der unteren Bewehrungslage zu verlegen und darüber eine Schutzmatte anzuordnen. Für die Schutzmatte empfiehlt es sich zusätzliche Abstandhalter vorzusehen, damit diese nicht direkt auf den Leitungen verlegt wird. Vergleichsberechnungen der Fa. Uponor haben ergeben, dass der Plattenspiegel unterhalb bzw. oberhalb der Hohlkörper, in welcher die Leitungen der Bauteiltemperierung integriert sind, ca. 8–10 cm dick sein sollte. Somit ist die Leistungsfähigkeit der Bauteiltemperierung annähernd vergleichbar mit der Leistungsfähigkeit einer Decke ohne Hohlkörper. Die Reaktionszeiten der Cobiax-Hohlkörperdecke sind schneller, so dass eine gezieltere Steuerung ermöglicht wird. Man spricht insofern auch von einem "flinkeren" System. Die Betrachtung bei dem jeweiligen Projekt erfolgt durch den Gebäudetechniker. Im Zuge der Bestimmung des Querschnittsaufbaus einer Cobiax Kohlkörperdecke empfiehlt sich die Verwendung des Cobiax-Softwaretools

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    4363
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    22.07.2014