• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Bauwerke und Bauingenieure

Kompaktdach mit Schaumglas – Nachhaltigkeit und Sicherheit mit System

Das Flachdach prägte die avantgardistische Bauhaus-Architektur, Protagonisten wie Le Corbusier trugen wesentlich zu seiner Verbreitung in den 1950er-Jahren bei. Bauschäden durch rissige Dichtungsbahnen, Unterläufigkeit und unkontrollierbare Feuchteausbreitung trübten allerdings sein Ansehen in der Folgezeit. Nach der Entwicklung unterschiedlicher Dachkonstruktionen und Wärmedämmungen diverser Art hinterfragen Planer und Bauherren bauphysikalische Kennwerte sowie Wirtschaftlichkeit und Langlebigkeit heutiger Flachdächer. Das FOAMGLAS®-Kompaktdach, auf der Basis von Dämmplatten aus Schaumglas, erfüllt – wie kein anderes Flachdachsystem – gleichermaßen die vielfältigen zukünftigen Anforderungen an Sicherheit und Nachhaltigkeit.

Im zweiteiligen Herstellungsprozess des Schaumglases wird zunächst ein Teil der Rohmaterialien, vornehmlich Recyclingglas, geschmolzen, mit den übrigen Rohstoffen vermischt und gemahlen und dann unter Zufuhr von Wärme, ähnlich dem Gärprozess beim Brot, zum Wärmedämmstoff FOAMGLAS® aufgeschäumt. Dabei bilden sich in dem zähflüssigen Glas Millionen kleiner, hermetisch geschlossener Glaszellen. Aufgrund dieser Zellstruktur ist die Schaumglas-Platte absolut wasser- und dampfdiffusionsdicht, sie kann also nicht durchfeuchten.

Baustoffklasse A1 und weitere Eigenschaften zur dauerhaften Sicherheit

Was vielfach bei anderen Dämmstoffen nicht gegeben ist, erzielt Schaumglas allein durch seine Materialbeschaffenheit. Es ist absolut nicht brennbar und nach EN 13501 als A1-Baustoff klassifiziert. Schaumglas leistet sogar vorbeugenden Brandschutz, indem es verhindert, dass der einen Brand fördernde Sauerstoff zum Brandherd gelangt oder heiße Brandgase über den Dämmstoff weitergeleitet werden. Im Brandfall entwickelt Schaumglas weder Qualm noch toxische Gase; es tritt der sogenannte Melt-Shield-Effekt ein: Nach dem "Verglasen" der beflammten Oberfläche verbleibt ein beachtlicher Restquerschnitt mit intaktem Zellgerüst.

Mit der geschlossenzelligen Glasstruktur gehen weitere Eigenschaften einher, die über die gute Wärmedämmfähigkeit (Wärmeleitfähigkeiten D 0,038–0,050 W/(mK)) hinaus zur dauerhaften Sicherheit beitragen. Schaumglas ist stauchungsfrei und druckfest (0,40–1,70 N/mm²); auch bei einer Langzeitbelastung kann es als lastabtragende Wärmedämmung eingesetzt werden. Da Glas weder quellen noch schrumpfen kann, ist Schaumglas auch maßbeständig. So kann es über die langjährige Lebensdauer eines Gebäudes nicht zu Schüsseln oder Schwinden der Dämmplatten kommen. Zudem hat Schaumglas einen ähnlich niedrigen Ausdehnungskoeffizienten wie Beton. Das anorganische und daher nicht verrottbare Schaumglas zeichnet sich darüber hinaus durch Säurebeständigkeit und Resistenz gegenüber Schädlingen aus. Insekten und Vögeln bietet es keine Basis für Brut- oder Nistplätze.

Einsatz von Schaumglas im Kompaktdach

Die positiven Eigenschaften von Schaumglas werden mit der Bauausführung in Form eines FOAMGLAS®-Kompaktdaches maximal ausgeschöpft. Prinzipiell gehört das Kompaktdach zu der als "Warmdach" bezeichneten Flachdachkonstruktion. Bei einem klassischen Warmdach wird auf der tragenden Unterkonstruktion zunächst eine Dampfsperre verlegt, über die die Wärmedämmung, die eigentliche Dachabdichtung und schließlich die Trenn- und Schutzschichten aufgebracht werden, bevor, je nach Art der Nutzung, der obere Dachabschluss ausgeführt wird. Da durch das absolut wasser- und dampfdichte Schaumglas Kondensationsprobleme und Wärmeverluste von vornherein ausgeschlossen sind, kann im Kompaktdach auf die Dampfsperre verzichtet werden. Vielmehr übernimmt die Dämmschicht die Funktion einer Dampfsperre. Dies ermöglicht bei dem System des FOAMGLAS®-Kompaktdaches die vollflächige und hohlraumfreie – eben kompakte – Ausführung des kompletten Dämmschichtenaufbaus.

Auf einer Tragschicht, meist einer Massivdecke aus Beton, werden die FOAMGLAS®-Dämmplatten mit einer Heißbitumenklebemasse vollflächig und vollfugig eingeschwemmt. Nach der Verklebung der im Verband verlegten Dämmplatten kann die Abdichtung, wahlweise im Heißbitumen-Gieß- oder Schweißverfahren, unmittelbar auf die Dämmung bzw. auf den Heißbitumen-Deckabstrich, wiederum über die gesamte Fläche und hohlraumfrei, aufgeklebt werden. Sollten bei diesen kompakt miteinander verklebten Platten einmal Schadstellen auftreten, so sind diese eindeutig begrenzt, gut lokalisierbar und das eingedrungene Wasser kann sich nicht ausbreiten. Die gefürchtete Unterläufigkeit, die bei anderen Dämmstoffen vielfach kostspielige komplette Dachsanierungen verursacht, ist somit ausgeschlossen.

Leichte Verarbeitung von Flach- und Gefälleplatten

Aufgrund der dünnwandigen Glaszellen lassen sich die Schaumglas-Platten leicht zuschneiden und nachbearbeiten. Ist eine Gefälledämmung auszuführen, erfolgt dies mittels FOAMGLAS®-Gefälleplatten und einem speziell erstellten Gefälleplan, bei dem sich die Verlegung durch die eindeutige Kennzeichnung der Gefällerichtung und der einzelnen Plattenreihen (aber nicht jeder einzelnen Platte) eindeutig und praxisnah darstellt.

Kompaktdach für alle Dachtypen

Das FOAMGLAS®-Kompaktdach eignet sich für alle wichtigen Dachtypen. Bei einem Kompaktdach ohne Nutz- und Schutzschicht stehen Funktionalität und geringes Gewicht im Vordergrund. Es kann, ebenso wie das bekieste Kompaktdach, sowohl auf Trapezblech als auch auf einer Massivdecke ausgeführt werden. Ein Belag aus gewaschenem Rundkies schützt die Abdichtung vor mechanischen Einwirkungen und UV-Strahlungen.

Flachdächer werden zunehmend als erweiterter Wohnraum oder für Freiflächen genutzt. Aufgrund seiner Zellgeometrie, bei der selbst bei Langzeitbelastung keine Stauchung auftritt, eignen sich die Schaumglas-Platten hervorragend für die Erstellung druckbelasteter Terrassen. Durch die Vielzahl der Bodenbeläge wie Holz, Keramik, Kunst- oder Naturstein sind der Terrassengestaltung kaum Grenzen gesetzt. Belastungsreserven in der statischen Berechnung schaffen die Voraussetzungen für mögliche spätere Nutzungs- und damit auch Belastungsänderungen. Ebenfalls zusätzlichen Lebensraum schaffen Dachgärten, Grünflächen auf dem Dach können zur Regenwasserspeicherung herangezogen werden und Dachbegrünungen wirken sich positiv auf das Klima der Umgebung aus. Das begrünte Kompaktdach eignet sich nicht zuletzt aufgrund seiner Beständigkeit gegen Säuren, organische Lösungsmittel und Schädlingen für eine extensive und eine intensive Begrünung.

Wird das Flachdach eines Gebäudes als Parkdeck ausgebildet, müssen Dämmung und Abdichtung u. a. durch die Verkehrslasten hohen zusätzlichen Beanspruchungen gerecht werden. Bei einem als befahrbar ausgelegten Kompaktdach tragen neben einer ergänzenden Druckverteilplatte die hohe Druckfestigkeit der FOAMGLAS®-Platten zur dauerhaft sicheren Ausführung bei.

Neubau mit "höchsten" Ansprüchen

Mehr denn je stellen Planer und Bauherren die zu erwartende Qualität eines Flachdachs bei einem Neubauvorhaben auf den Prüfstand. Höchste Ansprüche stellt dabei im buchstäblichen Sinn der Gebäudetyp des Hochhauses. An den Gebäudekanten des Hochhauses kann es aufgrund von Verwirbelungen bis zu einer Vervierfachung des Windsogs kommen. Abgehobene, dabei durchaus normgerecht ausgeführte Flachdächer lassen erkennen, dass ein Sicherheitsfaktor von 1,5 nach DIN offensichtlich nicht immer ausreicht. Die zweischalige Abdichtung, die dauerelastische Fugenverklebung, der kraftschlüssige Verbund und die luft- und winddichte Ausbildung aller Anschlüsse des FOAMGLAS®-Kompaktdaches bzw. -Gefälledaches stellen sicher, dass keine Lufteinschlüsse unter der Dachbahn aktiv zum Abschälen der Dachabdichtung beitragen.

Sanierung bestehender Flachdächer

Je nach Art und Umfang des Schadensbildes kann das Kompaktdachsystem mit Schaumglasplatten für eine Totalsanierung oder als Aufdämmung eingesetzt werden. Bei einer Totalsanierung, verursacht von z. B. durchfeuchteten und aufgequollenen organisch-natürlichen Dämmstoffen, wird – nach dem Abriss – zunächst eine neubauähnliche Situation geschaffen und dann das neue Kompaktdach erstellt.

Eine wesentliche Verbesserung, vor allem eine Anpassung an aktuelle energetische Anforderungen, kann eine Aufdämmung bewirken, bei der der teilweise beschädigte Dachaufbau bestehen bleibt. Die zusätzliche Aufdämmung bietet sich vielfach bei einer gealterten Dachabdichtung, speziell bei Dächern ohne Oberflächenschutz oder Begrünung, an.

Ist das Bestandsdach bereits als FOAMGLAS®-Kompaktdach ausgeführt worden, kann die Bitumenbahn von der Dämmung abgeschält und abschnittweise separiert werden. Auf Bitumenabdichtungen mit anderen Dämmungen darunter lässt sich nach Auftragen eines geeigneten Voranstrichs die neue Wärmedämmung und die Abdichtung vollflächig und kraftschlüssig mit dem Altdach zu einem sogenannten Kompaktverbunddach verbinden.

Kompaktdach mit 25 Jahren Garantie

Das FOAMGLAS®-Kompaktdachsystem hat sich über Jahrzehnte bewährt. Um den Bauherrn an diesem Qualitätsanspruch teilhaben zu lassen, vergibt die Deutsche FOAMGLAS® GmbH eine Bauherren-Garantie über 25 Jahre. Die kostenfreie Garantiezusage kann für Neubauten oder sanierte Objekte erteilt werden. Sie umfasst die Funktionalität und die Dichtigkeit aller definierten Systemkomponenten. Voraussetzung ist die Ausführung einer hochwertigen zweilagigen Abdichtung, ein thermischer Schutz z. B. durch Kies und Anschlussdetails mit Blech- oder gleichwertigen Verkleidungen.

Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit

Die für FOAMGLAS® verwendeten Rohstoffe sind ausschließlich mineralischer Natur und daher unbedenklich für die Umwelt. Den Hauptrohstoff bildet zu mehr als 60 % hochwertiges Recyclingglas. Die Wiederverwertung von Glasabfällen an sich ist schon ein ökologischer Beitrag, die nahezu unbegrenzte Verfügbarkeit – im Gegensatz zu Erdöl für Dämmungen aus Kunststoff – ein weiterer. Bei der Produktion wird der Anteil an regenerativen Energiequellen zur Stromerzeugung ständig gesteigert.

Die Lebensdauer von Schaumglas ist aufgrund seiner Materialeigenschaften extrem langlebig. Neben diesem ökologischen Vorteil hat die Langlebigkeit einen wesentlichen Einfluss auf die ökonomische Bewertung des Kompaktdachs, denn der Instandhaltungsaufwand ist gering, eine Erneuerung im Lebenszyklus eines Gebäudes nicht erforderlich. Muss Schaumglas schließlich entsorgt werden, kann es als standardmäßiger Bauschutt oder für Füllmaterial im Straßen- und Landschaftsbau verwertet werden.

Zertifizierte Umweltverträglichkeit

FOAMGLAS® ist als ökologischer Dämmstoff international anerkannt und mehrfach zertifiziert, so z. B. vom Institut Bauen und Umwelt e. V., Königswinter (IBU, früher AUB). 2011 wurden Schaumglasdämmungen aus FOAMGLAS® mit dem Qualitätszeichen natureplus® ausgezeichnet. In der Zertifizierung bescheinigt Natureplus, der internationale Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen, Neckargemünd, dass Schaumglasdämmungen "keine umweltbelastenden Treibmittel oder Flammschutzmittel enthalten", ebenso wenig wie erbgutverändernde und krebserregende Stoffe.

Fazit

Das FOAMGLAS®-Kompaktdach eignet sich aufgrund seiner Materialbeschaffenheit aus Recyclingglas und seiner vollflächig verklebten und unterlaufsicheren Ausführung für alle Arten von Flachdächern, sowohl beim Neubau als auch bei der Sanierung. Den größten ökonomischen wie ökologischen Nutzen hat der Bauherr, wenn er sich gleich zu Beginn seiner Investition für dieses Flachdachsystem entscheidet, dann natürlich – einmal für immer.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Services
Angeboten von
  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    6213
  • Erstellt am
    09.04.2013
  • Geändert am
    11.12.2014