• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Bauwerke und Bauingenieure

Markant versetzt – Klinker umspielt streng orthogonale Kubatur

Strenge Orthogonalität und klare Kanten verleihen dem Verwaltungsneubau des Architekturbüros und Bauunternehmens Engelshove Bau GmbH im münsterländischen Neuenkirchen geradlinige Eleganz. Spielerisch leicht wirkt die Kombination zweier versetzt übereinander gestapelten Quader, die von allen Seiten interessante Ansichten auf das Gebäude ermöglicht.

"Ob Neubau oder Umbau – über die harmonische Einbindung in das Umfeld hinaus soll jedes Haus dem Betrachter schon auf den ersten Blick eine Art Persönlichkeit signalisieren." Diese Leitlinie ihres Büros Engelshove Bau haben Anja und Jochen Engelshove beim Neubau ihres Verwaltungsgebäudes im münsterländischen Neuenkirchen konsequent umgesetzt. Zwei rechtwinklig versetzte Kuben bilden den Baukörper des Gebäudes, in das die Verwaltung des Unternehmens Engelshove Bau eingezogen ist. Im 90-Grad Winkel versetzt ruht auf dem Erdgeschossquader der ebenfalls streng orthogonale Gebäuderiegel des zweiten Geschosses und schafft durch großflächige Überkragung einen geschützten Eingangsbereich, der Besucher und Nutzer des Verwaltungsbaus willkommen heißt.

Bezug zum umgebenden Städtebau nimmt der markante Eckbau durch die Ausrichtung der Gebäudekanten parallel zur Straßenführung sowie durch den rotbunten Fassadenklinker, der sich in die traditionelle Backsteinarchitektur des Münsterlandes einfügt. Die prägnante Flammung der Hagemeister-Sortierung Lübeck mit ihren vielfältigen Farbschattierungen und ihrem kräftigen Kohleschmauch setzt gleichzeitig einen charakteristischen Akzent. Je nach Licht und Sonnenstand changiert der Klinker von dezenten Brauntönen über kräftiges Rot bis zu goldenen Anflammungen. Unterstrichen werden diese Farbvielfalt und die belebende Wirkung des traditionsreichen Baumaterials durch einzelne aus der Fassade leicht hervortretende Steine. Die Dynamik der Fassadengestaltung umspielt so die strenge Orthogonalität und geradlinige Konsequenz des Entwurfs. Das Reliefbild unterstreicht die haptischen Qualitäten des Klinker-Mauerwerks und lädt zum Betasten ein.

Auch hervor- und zurückspringende Fensterbänder nehmen dieses Gestaltungselement auf und gliedern die Fassade zusätzlich. Dadurch erhält das Gebäude von allen Seiten interessante und überraschende Ansichten. Straßenabgewandt formt das Gebäude einen rechtwinkligen Garten und geschützten Innenhof zum Entspannen. Zu ihm öffnen sich die Fassaden mit großflächigen Fenstern, durch die Licht und Außenraum in das Gebäudeinnere dringen. Nach außen präsentiert sich das Gebäude mit massiv ummantelter Klinkerfassade.

Dieses Wechselspiel zwischen repräsentativem Außenraum und geschütztem Innenraum, zwischen reduzierter Formensprache und traditionsreichem Klinker prägt den individuellen Charakter des unverwechselbaren Verwaltungsneubaus des Büros Engelshove Bau.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3900
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    10.03.2016