• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Spenden

Montagesystem zur Verbindung von Betonfertigelementen

Die kraftschlüssige Verbindung zweier Betonfertigelemente auf der Baustelle war bislang ein Schwachpunkt in der ansonsten durch werksseitige Vorfertigung zeit- und kostensparenden Fertigteilbauweise. Die Bauteilverbindungen erfolgten beim traditionellen Betonfertigteilbau über einen nassen Betonverguss, die Abbindezeiten mussten eingehalten werden und an eine Demontage war nur im Sinne von Abbruch zu denken.

Beim neuen Montagesystem UNICON® der H-Bau Technik GmbH wird die Verbindung von Betonfertigteilen auf der Baustelle lediglich durch das Zusammenstecken der verzinkten Stahlgussverbinder erreicht. Durch integrierte Verstellmöglichkeiten in X-, Y- und Z-Richtung kann es Toleranzen auch nach der Montage bis zu 20 mm ausgleichen. Je nach Ausbildung der Verankerung im Beton und der Betonqualität der Betonfertigteile sind selbst hohe Lasten übertragbar. Durch die Geometrie der Verbinder wird die Eigenlast der Bauteile als Anpresskraft der Teile untereinander genutzt.

Kurze Montagezeiten

Die Stecktechnik ohne Fugenverguss ermöglicht neben einer schnellen Montage auch, dass die Fertigteile unbeschädigt demontiert und wieder verwendet werden können. Dies eröffnet neue Einsatzgebiete für Betonfertigteile z. B. beim Bau von temporären Gebäuden, Schul- und Krankenhausprovisorien und dergleichen, in denen heute fast nur der Leichtbau vertreten ist.

Die Vorteile der vorgefertigten Elementbauweise sind konsequent zu Ende gedacht. Die Bauzeit eines Gebäudes wird extrem verkürzt und damit kostengünstig. Lediglich das erste Wandelement muss bei der Montage abgestützt werden. Dies spart erheblich Montagezeit, die sonst bei herkömmlicher Bauweise für das Ausrichten, Bohren und Befestigen der Stützen benötigt wird.

Gewerke- und Bausystem-übergreifend

Das UNICON®-Verbindersystem besteht neben dem Lastverbinder Powercon-Multi aus weiteren Systemverbindern für Strom-, Wasser- und Abwasserleitungen, so dass auch sämtliche Medien für Elektro-, Wasser-, Heiz- und Lüftungsinstallationen in Betonfertigteile integriert werden können. Zudem bietet das Schnellverbindersystem nicht nur verdeckte Steckverbindungen von Betonfertigteil zu Betonfertigteil, sondern auch Anschlüsse zu Holz- oder Stahlbauteilen und darüber hinaus auch von Holz- und Stahlbauelementen untereinander. Dadurch lassen sich Betonfertigteile jetzt problemlos mit anderen Materialien kombinieren und in die Gesamtarchitektur integrieren. Auch aus diesem Grund wurde das UNICON®-System mit dem 1. Platz beim Innovationspreis für Technik auf den Ulmer Betontagen 2011 ausgezeichnet.

Zulassung und Projekte im In- und Ausland

Seit Markteinführung im Januar 2011 wurde UNICON® in zahlreichen Projekten im In- und Ausland eingeplant und umgesetzt. In Deutschland werden umfangreiche Prüfungen durchlaufen, um zeitnah eine Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) zu erhalten. Technische Datenblätter und verbindliche Prüfwerte liegen bereits vor.

Erste UNICON®-Projekte werden aktuell sowohl im Bereich des Industrie- als auch des Wohnungsbaus realisiert. Die Kundenwünsche zeigen, wie vielseitig das System verwendet werden kann. Fertigteile im Außenbereich für Sportstätten und Stadtmöblierung, Trafostationen, Fertiggaragen und Fassadenelemente aus Beton werden damit unsichtbar verbunden.

Im Ausland besteht für das UNICON®-Verbindungssystem bereits in Großbritannien, den Niederlanden, Österreich und vor allem im Nahen Osten und Saudi-Arabien eine hohe Nachfrage. In London entstehen erste Reihenhaussiedlungen und Musterbauten, in Abu Dhabi und in Saudi-Arabien wird UNICON® bei der Planung von Großprojekten bereits eingebunden. Das angebotene Consulting reicht hier von der Planung über die Elementierung bis zum optimierten Herstellungsprozess in den Fertigteilwerken.

UNICON®-System-Vorteile

Das UNICON®-Schnellverbinder System hat zahlreiche Vorteile gegenüber der Baustellenfertigung von nassen Wandverbindungen:

  • Montage- und gesamte Bauzeit werden deutlich verkürzt.
  • Die wesentlich höhere Produktivität durch bessere Planungs- und Bauabläufe im Werk und auf der Baustelle macht das System zu einem Gewinn nicht nur im Projekt, sondern vor allem in der Gesamtbilanz.
  • Ähnlich der Fahrzeugindustrie lassen sich die Herstellungs- und Montageprozesse damit optimieren. Ein Höchstmaß an Vorplanung und Vorfertigung im Werk ermöglicht ein durchgängiges Qualitätsmanagement.
  • Baustellen gehören weltweit mit zu den größten Verursachern von Müll. Saubere Baustellen und Müllvermeidung in der Vorfertigung spart Kosten und schont die Umwelt. Die lösbaren Unicon-Stecksysteme ermöglichen beim Rückbau von Bauteilen eine vereinfachte Zuführung zum Recycling bzw. eine ganz oder teilweise erneute Verwendung der Betonelemente.
  • Das System macht die Integration von Installationen so einfach wie möglich. Alle Anschlüsse sind einfach steckfertig. Auch angelernte Arbeiter können diese Arbeiten ausführen.
  • Das System ist der Schlüssel zur Gewerkeintegration und zugleich die Schnittstelle zwischen unterschiedlichen Gewerken und Bausystemen. So lassen sich Betonelemente und Holz-/ Stahlkonstruktionen mit demselben System verbinden wie integrierte Fassaden mit Lüftungs-, Kühl- und Heizsystemen. Haustechnik, Küche, Bad und Installationsschächte haben das gleiche einfache Montageprinzip.
  • Die CAD-Planungsgrundlagen lassen sich in jedem System einfach integrieren.
  • Schnittstellen zwischen den am Bau beteiligten Firmen werden dadurch einfacher. Im Ausbau von Gebäuden können Subunternehmer zu Lieferanten von komplett vorgefertigten Baumodulen werden.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Anzeige

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    4214
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    27.04.2016