• de
  • en
  • fr
  • Internationale Datenbank für Ingenieurbauwerke

Teilen

Folgen

Spenden

MP 75 L Fire für den Direktauftrag: Neuer maschinengängiger Brandschutzputz

Der neue Brandschutz-Gipsputz MP 75 L Fire von Knauf verspricht im Brandfall einen effektiven Schutz von Konstruktionen aus Beton, Stahlbeton und Stahl. Der Putz soll ohne Putzträger oder Spritzbewurf appliziert werden können. Sein ausgezeichneter Feuerwiderstand erlaube zudem geringere Schichtdicken als sie bei vergleichbaren Materialien oder herkömmlichem Gipsputz erforderlich seien.

Möglich werde dies vor allem durch den erhöhten Anteil von Leichtzuschlägen in Form von Vermiculit.

Während herkömmliche Gipsputze für ihre Brandschutzwirkung nach DIN 4102 stets einen nicht brennbaren Putzträger oder einen Spritzbewurf erfordern, kann der mit europäischer Zulas­sung (ETA 11/0229) ausgestattete MP 75 L Fire sehr einfach und direkt auf die zu schützenden Bauteile aufgebracht wer­den. Das spart nicht nur erheblich Zeit für die Vorbereitungsarbeiten vor dem eigentlichen Verputzen, sondern reduziert vor allem die notwendigen Aufbauhöhen der Brandschutzbekleidungen. So erreiche z. B. eine 1-achsige Beton­decke von 161 mm Dicke unabhängig von der vorhandenen Betonüberdeckung mit 11 mm des neuen Brandschutzputzes REI 120. Bei 21 mm sei es REI 240, also vier Stunden Feuerwiderstand bei tragenden Bauteilen mit Raumabschluss. Bei Stahlbetonbauteilen könne der Brandschutzputz zu­dem als Ersatz für den rechnerisch anzusetzenden Betonquerschnitt herangezogen werden.

MP 75 L Fire ist geeignet für den passiven Brandschutz in industriellen Bereichen, Flughäfen, Hochhäusern, Krankenhäusern, Parkhäusern, Einkaufszentren oder Supermärkten. Das gesundheitlich völlig unbedenkliche Material kann auch im Lebensmittelbereich eingesetzt werden.

Weiterführende Informationen anfragen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden, um die Anfrage abschicken zu können.

Services
Angeboten von
  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    7164
  • Erstellt am
    28.07.2014
  • Geändert am
    18.08.2014