• DE
  • EN
  • FR
  • Internationale Datenbank und Galerie für Ingenieurbauwerke

Anzeige

Teilen

Folgen

Multischicht-Feuchtescans in Parkdecks und Tiefgaragen

Die Aufnahme von Rasterfeuchtemessungen ist eine seit über zehn Jahren bekannte Technik für die Beurteilung des Feuchtestatus von Bauobjekten. Durch die Automatisierung der Messwertaufnahme in Abhängigkeit vom Messort erfährt sie eine erhebliche Erweiterung besonders für Messungen an großen Flächen oder mit hoher Ortsauflösung – u. a. auch in Parkdecks und Tiefgaragen.

Für solche Anwendungen wird der Mikrowellen-Mobilscanner MOIST SCAN im Sinne einer mehrdimensional arbeitenden Mikrowellenkamera eingesetzt. Er enthält als Basisplattform ein Geräteträgermodul, das bis zu drei Feuchtesensoren verschiedener Eindringtiefen gleichzeitig aufnehmen kann, sowie geeignete Sensoren zur Positionsbestimmung. Die Messwerte werden in einem einzigen Scan in drei Tiefenschichten aufgenommen, die bereits am Scanner angezeigt werden können. Damit ist es schon am Ort der Messung möglich, Feuchteschäden, Wasserpfade oder ähnliches zu erkennen und abzugrenzen. MOIST SCAN hat sich seit seiner Entwicklung in verschiedenen praktischen Anwendungsfällen bestens bewährt. Großflächige Bauobjekte wie Parkdecks, Tiefgaragen, Schwimmhallen oder Flachdächer lassen sich damit schnell, einfach und vor allem vollständig untersuchen. Wassereintrittsstellen, Leckagen und feuchtegeschädigte Bereiche können per Mikrowellenscan umfassend bewertet werden.

Parkdecks und Tiefgaragen

Auch in Parkdecks und Tiefgaragen steht oft die Frage der Lokalisierung und Einordnung von Wasserschäden und der Auffindung von Wasserpfaden. Zu untersuchen sind meist große Flächen, für die bisher nur eine punktuelle und meist zerstörende Überprüfung möglich war. An einem Parkdeck mit mehreren tausend Quadratmeter Gesamtfläche wurde zur Auffindung von Wasserpfaden ein Scan der kompletten Fläche ausgeführt. Damit sollte geklärt werden, woher die aufgetretenen Feuchtebelastungen der darunter befindlichen Räume stammen und welche Teilflächen des Parkdecks besonders belastet waren. Das Parkdeck war mit einer 6–8 cm dicken Asphaltdecke versehen, durch die hindurch gemessen wurde. Der Scan wurde in drei Tiefenschichten aufgenommen, die sich jeweils von der Oberfläche bis in ca. 3 cm, 7 cm und 15 cm Tiefe erstreckten. Der Oberflächenscan und der Scan der mittleren Schicht zeigen nur schwach ausgeprägte Feuchteveränderungen. Die Feuchtebelastung in diesen beiden Schichten ist dabei niedrig. Deutliche Feuchteeinflüsse zeigt aber der Volumenscan, die in den beiden dargestellten Teilflächen noch deutlicher erkennbar werden. Darin zeigt sich eine deutliche Feuchtebelastung besonders im Bereich einzelner Fugen. Das nachfolgend dargestellte kombinierte Scanbild der einzelnen Schichten einer Teilfläche zeigt deutlich die Feuchterelationen zwischen Oberflächenschicht und Volumenschicht.

Zusammenfassung

MOIST SCAN ist ein neues, sehr leistungsfähiges Instrument zur schnellen Aufnahme von Feuchteverteilungen an Bauobjekten. Dank der hohen Ortsauflösung und Messgeschwindigkeit sind Feuchtemessungen in ganz neuer Qualität möglich. MOIST SCAN arbeitet vergleichbar einer mehrdimensionalen Mikrowellenkamera und erfasst Feuchteinformationen aus mehreren Schichten. Damit ist eine wesentliche Voraussetzung zur zerstörungsfreien Aufnahme der inneren Struktur von Bauobjekten geschaffen. Die Bauwerksdiagnose wird mit MOIST SCAN auf eine neue Qualitätsstufe gehoben.

Anzeige

Bauwerkskategorien

Ähnliche Produkte & Services

Relevante Webseiten

  • Über diese
    Datenseite
  • Product-ID
    3346
  • Erstellt am
    30.04.2012
  • Geändert am
    18.01.2017